Zum Inhalt springen
PlayStation-News auf allen Kanälen - Folge uns!

Xbox Series X - Preis und Release jetzt für beide Microsoft-Konsolen offiziell


Philipp Schürmann

Empfohlene Beiträge

maxresdefault01j2p.jpg

Das große Theater um den Preis und den Release beider neuen, großen Next Generation-Konsolen neigt sich dem Ende entgegen. Nachdem Microsoft erst mit dem Preis der Xbox Series S rausrückte, die für 299.00 Euro auf den Markt kommen wird, legte das Unternehmen nun weiter nach.

 

So gaben die Damen und Herren nun auch den unverbindlichen Endpreis der Xbox Series X bekannt - das Flagschiff der Amerikaner. Diese wird mit 499.99 Euro zu Buche schlagen und mit der vollen Power an Leistung sowie dem Laufwerk daherkommen. Die Series S hingegen kommt ohne Laufwerk und mit weniger Leistung zum Endverbraucher - siehe hier

 

Fakt ist, dass das Rätselraten nun zumindest hier endlich ein Ende hat. Microsoft knickte ein und machte den ersten, ersehnten Schritt. Nun kann und wird Sony hoffentlich in den nächsten Tagen nachlegen, dass auch die PlayStation 5 endlich mit Preis und Veröffentlichungstermin bestückt wird. 

 

xbox-series-x-dirt-5-v7j9g.jpg

Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Nightcrow:

 

Soviel zu Deiner Theorie @Devian , dass die Software entsprechend der vorhandenen Hardware automatisch angepasst wird.

Die Einschränkung den kleinsten Nenner auf einer Konsolengeneration mit einzubeziehen war schon immer so und wird hier nicht anders sein. 

Richtig, nur meine Theorie.

Ich hatte ja auch erwähnt, dass es einen gewissen Einfluss von Seiten der Series S für die X geben wird.

Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Starfey_:

ID meldet sich auch zu Wort. Darf man das noch posten oder ist man dann wieder der böse? ;)

 

"Update: Auch der Id Software Principal Engine Programmer, Axel Gneiting, meldet inzwischen Bedenken an, dem insbesondere der Arbeitsspeicher der Xbox Series S Sorgen bereitet. Dieser sei nicht so einfach zu kompensieren, was die Basis-Spezifikationen der nächsten Generation erheblich verschlechtern würde. Im Vergleich zur aktuellen Generation sei ein RAM Upgrade damit quasi nicht mehr vorhanden.

Auch das Spiele entsprechend der Hardware einfach mal so skaliert werden können, sei „nonsense„. Triple-A Spiele werden seit Jahren so entwickelt, dass sie auf den Mindest-Spezifikationen laufen. Das sei der entscheidende Punkt.

In der Konsequenz könnten die Entwickler die Xbox Series S einfach außen vor lassen und die Konsole würde auf kurz oder lang wieder verschwinden."

 

https://playfront.de/entwickler-melden-bedenken-wegen-der-xbox-series-s-an/?amp

Es ging doch nie darum das man sowas nicht posten darf. Es ging einfach um die oft sehr haltlosen aussagen wie "Ich finde doof weil ist nicht Playstation". Kam zuletzt oft genug vor. Wir beide hatten darüber ja auch ein paar Zeilen geschrieben ;)

Hier hingegen zitierst du etwas, gibst die Quelle an was eben dazu führt das es nicht einfach nur haltloses geblubber ist. Also ja, das darf man posten.

 

Nachdem der Herr von Remedy sowas gepostet hat dahcte ich mir "Ja gut aber remedy steht für mich persönlich jetzt nicht für technisch gut umgesetzte Spiele". Jetzt kommt eine weitere Stimme hinzu die es ebenso kritisch beäugt. Und hinzu erklärt diese Stimme noch weswegen. Also muss ich wohl anerkennen, dass ich mit meinen Gedanken das viel Panik um nichts gemacht wird falsch gelegen habe. Schauen wir mal ob sich noch weitere Entwickler diesbezüglich äußern und wie sich das dann zukünftig auswirken wird.

Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb Devian:

Richtig, nur meine Theorie.

Ich hatte ja auch erwähnt, dass es einen gewissen Einfluss von Seiten der Series S für die X geben wird.

 

Was mich am meisten stört, ist das es eben nicht nur die X einschränkt, sondern auch die Entwicklung der thierd party Hersteller für die PS5. Wenn es nur die X betreffen würde, so what, nicht mein Problem. 

 

 

Link zum Beitrag
vor 25 Minuten schrieb Starfey_:

Hätte ich gerne mal zitiert(wenn nicht zu viel Arbeit)zumindest von den Stamm usern.. fällt mir aktuell keiner ein ;)

Das dies nicht direkt in diesen Worten gesagt wird, das weißt du so gut wie ich. Es ist meist die Rhetorik, die zumindest mich (und offensichtlich ja auch andere User) vermuten lässt das dies eine gängige Ansicht ist.

Wenn du ein Beispiel möchtest, dann lies dir doch bitte nochmal deinen Post zur Strategie von Microsoft und meine Antwort dazu durch ;)

Link zum Beitrag

Ja was denn nun? :D

Ist doch ein Unterschied zwischen "scheiss xbox" und "mir ist die Neuausrichtung der Marke Xbox ein rätsel" 

 

Und nein, die Strategie bleibt für mich als Xbox user nicht nachvollziehbar.  

 

Um auf die Series S zurück zu kommen. Kleines Beispiel von mir. 

 

Angenommen du willst auf jeden Fall den Gamepass, umso viel Spiele wie möglich zu genießen, dann kaufst du dir eine Series S mit 500GB(ca. 400GB für Spiele), du merkst jedoch das dir Speicher nicht genügt, als Beispiel: COD oder Battlefront 2 jeweils schon 120GB. So, jetzt kam das Gerücht mit der Speicherkarte für 200, was den aktuellen M2 Preis ja gerecht wird. Jetzt hast du theoretisch für 500€ eine Series S mit 1,5TB, für 500€hättest du aber auch eine XSX mit 1TB bekommen. Für mich ist da die S der klar schlechtere Deal. Natürlich kann man sich noch Archivierungs Festplatten anschließen und hin und her schieben!(Die auch genug Geld kostet wenn man SSD nimmt) Das sollte man in diesem Rechenbeispiel nicht berücksichtigen. 

Link zum Beitrag

Microsoft hat im Jahr 2016 damit begonnen, die Next-Gen-Konsolen zu planen. Dabei war schnell klar, dass man für die neue Generation zwei Konsolen brauchen wird, da Spieler auf der ganzen Welt unterschiedliche Vorlieben haben. Während die einen native 4K mit allen grafischen Highlights auf ihren riesigen Fernsehern genießen wollen, reicht es anderen vollkommen aus, wenn sie die reine Next-Gen-Grafik und -Features erhalten.

Darüber hinaus musste eine Lösung für den kleinen Geldbeutel her, ohne das dabei auf die grafischen Möglichkeiten verzichtet werden mussten. Geboren war die Xbox Series S zum absoluten Kampfpreis!

Da Microsoft direkt vom ersten Tag an zwei Konsolen gleichzeitig geplant hat, konnte man das Kern-Spielerlebnis gleich halten.

Die Xbox Series S bietet somit die gleiche Next-Gen-Erfahrung mit den gleichen Next-Gen-Spielen und allen Next-Gen-Funktionen, die die Xbox Series X zu bieten hat – nur nicht in 4K, sondern mit einer Auflösung von bis zu 1440p, die dann auf 4K hochskaliert wird, sobald ihr ein 4K-Bildschirm anschließt. Für die „restliche“ Renderauflösung kommt ein 4K-Gaming-Upscaler zum Einsatz, der von Microsoft noch einmal deutlich verbessert wurde.

Die „All-Digital“ Xbox Series S hat kein Laufwerk, bietet dennoch das gleiche unglaubliche Erlebnis der nächsten Generation mit Spielen, die bis zu 120 FPS bieten werden. Dabei ist die Xbox Series S circa 60 % kleiner als die Xbox Series X und bietet echte Next-Gen-Performance.

Media-Inhalte kann die Konsole in nativen 4K streamen. Falls ihr also Streamingdienste wie Netflix nutzt, könnt ihr hier auf volle native 4K zurückgreifen, wenn die Media-Quelle dies unterstützt.

Die Xbox Series S ist die kleinste Xbox, die jemals gebaut wurde!

Technisch hat die Xbox Series S die gleiche Zen 2 CPU-Architektur, wie die Xbox Series X. Die CPU läuft mit 3,6 Gigahertz und 3,4 Gigahertz mit aktiviertem Simultan-Multithreading. Der Hauptunterschied zwischen Xbox Series S und Xbox Series X ist die GPU.

Während die Xbox Series X für Next-Gen-Gaming mit nativen 4K und 60 FPS ausgelegt wurde und ebenfalls Spiele mit bis zu 120 FPS unterstützt, wurde die Xbox Series S entwickelt, um das gleiche großartige Erlebnis der nächsten Generation zu liefern, aber eben – wie bereits erwähnt – in einer Auflösung von maximal 1440p mit 4K-Upscaling.

Die Xbox Series S bietet genauso wie die Xbox Series X den kompletten RDNA 2-Funktionsumfang von AMD: Hardwarebeschleunigtes DirectX Raytracing, Mesh-Shader, Variable Rate Shading Rate (VRS) und vieles mehr.

Die Xbox Series S enthält 10 GB GDDR6-Speicher, der mit 224 Gigabyte pro Sekunde und Inline skaliert mit der Zielauflösung läuft. Beide Konsolen unterstützen dabei die neueste Velocity Architecture von Microsoft, die ebenfalls auf dem PC zum Einsatz kommen und auch hier die Spiele der neuen Generation unterstützen wird.

Somit erhaltet ihr mit der speziell abgestimmten 512 GB PCIe Gen 4 NVME SSD der Xbox Series S ebenfalls schnellere Ladezeiten und könnt mit Quick-Resume zwischen Spielen hin und her springen, ohne sie jedes Mal neu starten zu müssen. Wem der verbaute Speicherplatz nicht ausreicht, der kann ab dem 10. November 2020 eine 1 TB Erweiterungskarte kaufen, die dieselben Funktionen der intern verbauten NVME abdeckt.

Selbstverständlich könnt ihr auch alte USB 3.0 Festplatten anschließen, müsst dann aber auf schnellere Ladezeiten, weitere Verbesserungen und Quick-Resume verzichten. Ihr könnt aber Spiele von der externen Festplatte auf die interne kopieren und somit den NVME-Speicher besser nutzen.

Ein Game-Changer ist hingegen „Sampler Feedback Streaming“ (SFS), das nur bei den beiden Next-Gen-Konsolen von Microsoft, der Xbox Series S- und der Xbox Series X-Konsole zum Einsatz kommen wird, da hierfür feste Taktraten zwingend erforderlich sind. Diese Technologie erlaubt es Entwicklern nur den Teil der Texturen zu rendern, die in der Szene für das Bild erforderlich sind und genau nur dann, wenn sie gebraucht werden.

Die Sampler Feedback Streaming Demo der Xbox Series S offenbarte, dass die gezeigte Szene ohne SFS den Speicher mit 2,3 GB RAM belegt und davon 1,83 GB RAM verwendet hat. Mit aktiviertem SFS belegt dieselbe Szene nur 849 MB RAM und verwendet tatsächlich nur (nicht zu fassende) 531 MB! Dies ist eine außerordentliche Einsparung an Ressourcen und der wahre Game-Changer, dessen Einsatzmöglichkeiten noch gar nicht auszumalen sind.

SFS ermöglicht Spielen die Texturdaten mit einer feineren Granularität, als jemals zuvor zu laden. Das bedeutet, dass die I/0-Übertragungsrate und die Memory-Speichereffizienz um ein Vielfaches gesteigert wird.

Der 10 GB GDDR6 RAM der Xbox Series S ist auf den ersten Blick langsamer als der RAM der Xbox Series X.

Hier die exakten Werte:

Xbox Series XXbox Series S

RAM16GB GDDR6 RAM
10GB @ 560 GB/s
6GB @ 336 GB/s10GB GDDR6 RAM
8GB @ 224GB/s
2GB @ 56GB/s

Doch das hat sich schnell erledigt, wenn ihr beachtet, dass die Leistungsziele deutlich unterschiedlich sind! Während die Xbox Series X native 4K @ 60 FPS, mit bis zu 120 FPS ermöglicht, hat die Xbox Series S im Vergleich 1440p @ 60 FPS, mit bis zu 120 FPS als Vorgabe. Die Xbox Series S muss also gar nicht so viel ackern und verarbeiten, wie die Xbox Series X. Entsprechend ist der kleinere und langsamere RAM nicht so ausschlaggebend, wie viele auf dem Zettel vermuten.

Die Velocity Architecture öffnet Spielentwicklern auf der ganzen Welt im Einklang mit der Custom NVME SSD, den speziellen Hardware-Dekomprimierungsblöcken, der neuen Direct Storage API und dem genialen Sampler Feedback Streaming weitere ungeahnte Möglichkeiten.

Allein diese technischen Lösungen ermöglichen im Durchschnitt eine 2,5-fache Verbesserung der Hardware-Auslastung, der I/O-Bandbreite und Memory-Nutzung ohne die Hardware-Spezifikationen mit einzubeziehen, wobei die Xbox Series S mehr als die vierfache Leistung der Xbox One S auf Hardware-Basis aufweist. Dazu kommen die 2,5-fache Verbesserung durch die optimierte Auslastung, wobei hier auch noch reichlich Luft nach oben ist, sobald die Tools weiter verbessert werden.

Das alles können die Entwickler nutzen, um die Detailgenauigkeit ihrer Spiele zu verbessern, die Texturvielfalt zu erhöhen, oder zusätzliche Ressourcen für die KI bereitstellen.

Die Spiele laden schneller: The Outer Worlds lädt beispielsweise auf der Xbox Series S in nur 12 Sekunden, während die Xbox One S-Konsole 41 Sekunden braucht. Die Xbox Series S ist also deutlich schneller im Vergleich zur Xbox One S – und schnelle Übergänge, die als Spielelement zum Einsatz kommen könne, wie beispielsweise The Medium sind endlich möglich.

Selbstverständlich unterstützt auch die Xbox Series S das Quick-Resume-Feature, das euch zwischen mehreren pausierten Spielen hin und her wechseln lässt, ohne, dass das Spiel immer neu geladen werden muss. Das Spiel wird im Hintergrund im Pausemodus gehalten und so könnt ihr ganz einfach von Star Wars Jedi: The Fallen Order zu Minecraft Dungeons, zu Skate 3 und BLACK wechseln. Ja, auch generationsübergreifend ist diese Funktion möglich und es ist egal, ob ihr ein kompatibles Xbox Original, Xbox 360, Xbox One- oder Xbox Series-Spiel startet oder dorthin wechseln wollt.

 

 

Darüber hinaus bedeuten diese nahezu gleichen Eigenschaften der Xbox Series S und Xbox Series X, dass es für die Entwickler auf der ganzen Welt so leicht wie nur irgendwie möglich gemacht wurde, um ihre Spiele für beide Konsolen umsetzen zu können. Der Aufwand ist minimal und nur ein Bruchteil von dem, was heutzutage nötig ist. Während die Xbox Series S auf 1440p mit 60 FPS und 4K-Upscaler setzt, hat die Xbox Series X die Power, um auf native 4K mit 60 FPS zu setzen.

Beide Konsolen unterstützen 120 FPS, Raytracing und die vielen anderen Features, die Next-Gen-Gaming überhaupt erst möglich machen und im PC-Sektor von AMD und NVIDIA derzeit extrem vorangetrieben werden. Ebenfalls unterstützen jetzt schon beide Series-Konsolen DirectX Ultimate 12.2.

120 FPS ist ein weiterer Game-Changer. Das Gefühl von 120 Bilder pro Sekunde kann kein Video der Welt darstellen, ihr müsst es selbst mit euren Fingern am Controller erleben. Stellt es euch wie den Elite Controller vor – kein Video, kann euch das Gefühl übermitteln, wie es sich in den eigenen Händen anfühlt.

Dazu könnt ihr bei der Xbox Series S und X den neuen Robot White Controller nutzen, der für die Next-Gen ebenfalls mit Low-Latency und Low Energy Bluetooth optimiert wurde. Die neuen Controller sind ebenso an den alten Xbox One-Konsolen einsatzbereit bzw. ihr könnt auch eure alten Controller an der neuen Konsole verwenden. Für die neuen Microsoft-Konsolen haben die Ingenieure dazu noch einmal die ganze Kette von Signalen analysiert, um die Latenzzeiten zu verringern. Die Eingabeverzögerung zwischen dem neuen Controller und den neuen Konsolen liegt somit unter 2ms.

Des Weiteren hat Microsoft bekannt gegeben, dass für alle Xbox Game Pass Ultimate Abonnenten – ohne zusätzliche Kosten – schon bald EA PLAY (bekannt als EA ACCESS) inklusive ist. Richtig gelesen, mit eurer Xbox Game Pass Ultimate-Mitgliedschaft erhaltet ihr zusätzliche EA PLAY mit allen Vorzügen für Spiele von Electronic Arts. Über 60 Spiele von EA warten auf euch entdeckt zu werden und können dann sogar via xCloud gespielt werden.

Des Weiteren erhaltet ihr exklusive Boni, Rabatte und vieles mehr. Ein Xbox Game Pass Abonnement ist mittlerweile in Verbindung mit einer Xbox-Konsole absolute Pflicht. Über 100 Games sind im Abo, alle von Microsoft veröffentlichten Spiele sind vom ersten Tag im Angebot und viele weitere Spiele, die ihr sonst vielleicht gar nicht anrühren würdet, warten nur darauf, von euch entdeckt zu werden. Das alles zu einem kleinen monatlichen Preis – das ist die wahre nächste Generation und die Xbox Series S ist ganz klar die Game Pass Maschine!

Das alles zusammen mit dieser echten Next-Gen-Technik stellt Microsoft mit der Xbox Series S am 10. November 2020 für unglaubliche 299,- Euro in die Regale! Die Xbox Series X wird 499,- Euro kosten und zum gleichen Zeitpunkt veröffentlicht.

Link zum Beitrag

Danke für den ausführlichen Bericht mit Fakten und Marketing, schade das du nur ein Gast bist, würde dir gerne ein "Danke" geben. 

 

Bei den RAM Geschwindikeiten bin ich mir dennoch nicht sicher, ich bin kein Programmierer, kann das auch nur durch meine Logik erklären. Wie will man sowas wie die UE5 Engine auf der S realisieren? Da werden 8k Texturen bei 1440p benutzt, dass sieht besser aus als ein Nativ 4k mit 4k Texturen. Kann die S sowas auch stemmen? Wie soll das funktionieren? Oder gibts dann doch nicht so hoch aufgelöste Texturen? 

 

 

 

Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb Starfey_:

Danke für den ausführlichen Bericht mit Fakten und Marketing, schade das du nur ein Gast bist, würde dir gerne ein "Danke" geben. 

 

Ist halt copyPasta von Xbox Dynasty, aber nichtsdestotrotz schöne Zusammenfassung. Und da man Dynasty ja ohne AdBlocker überhaupt nicht mehr aufrufen kann, passt das :thumbup:

Link zum Beitrag

Ja ich weiß, ist ein Z0RN Artikel :D

 

Ist immer noch die Frage ob sich die S lohnt wenn man mehr Speicherplatz braucht. 1TB SSD Extern ca. 150€, Speichererweiterung 200€. Schon bist du bei der Series X mit 500€ die schon mehr Speicher hat, und dabei noch mehr Leistung. 

 

Hängt denk ich mal stark vom eigenen Nutzerverhalten ab, für Gelegenheitsspieler sind 512GB mehr als ausreichend möchte ich behaupten. 

Link zum Beitrag

Erste Entwickler haben besonders bei der abgespeckten Hardware der Series S große Bedenken angedeutet.

 

Besonders brisant ist, dass die Entwickler bisher nur Devkits für die Series X haben. Viele Entwickler haben erst durch die Ankündigung der Series S durch die Presse erfahren, dass diese Konsole überhaupt existiert. Und sind dabei aus allen Wolken gefallen

 

In 8 Wochen sollen die Konsolen in den Läden stehen und die Entwickler haben bisher noch nicht mal die Gelegenheit, ihre Spiele auf die Series S anzupassen.

Link zum Beitrag

Digital Foundry gibt nun auch seinen Senf dazu

 

Zitat

Mit der Xbox Series S bringt Microsoft am 10. November neben der Xbox Series X ein technisch abgespecktes Next Gen-Modell auf den Markt, das allerdings abgesehen von der Auflösung sämtliche Spiele in einer ähnlichen Performance abspielen soll wie die große Schwester.

 

Allerdings könnte es in einem bestimmten Bereich Probleme geben. Denn wie die Technik-Experten von Digital Foundry vermuten, schafft es die Series S möglicherweise nicht, Xbox One X-Enhanced Inhalte, also die Verbesserungen wie schnellere Framerates, höhere Auflösungen oder verbesserte Texturen für entsprechende abwärtskompatible Xbox One-Titel abzuspielen. (via videogameschronicle)

 

Xbox One-Spiele in der S-Version als Basis

Dementsprechend werde man auf der Series S "nur" die normalen Xbox One S-Versionen spielen können, vermuten zumindest die beiden Redakteure John Linnemann und Richard Leadbetter. Zumindest dürften diese Versionen auf der Xbox Series S als Basis dienen.

 

Der Grund: Der im direkten Vergleich kleinere RAM-Speicher, der für Spiele zuständig ist. Auf der Xbox One X waren es 9 GB, auf der Series S sind es dagegen nur 8 GB, möglicherweise sogar nur 7,5 GB, so Richard Leadbetter. Durch die stärkeren CPU- und GPU-Komponenten sei es jedoch mehr als wahrscheinlich, dass die One-Spiele auf der Series S tendenziell besser und sauberer laufen dürften als im Original.

 

Wichtig: Bislang ist diese Vermutung lediglich eine Spekulation und nicht von Microsoft bestätigt. Die Einschätzungen der Digital Foundry-Redakteure klingen aber durchaus plausibel, weswegen wir das Thema definitiv im Auge behalten werden.

Mehr zur Xbox Series S

 

https://www.gamepro.de/artikel/xbox-series-s-keine-xbox-one-x-enhanced-inhalte,3361856.html

Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Mr_Aufziehvogel:

Besonders brisant ist, dass die Entwickler bisher nur Devkits für die Series X haben. Viele Entwickler haben erst durch die Ankündigung der Series S durch die Presse erfahren, dass diese Konsole überhaupt existiert. Und sind dabei aus allen Wolken gefallen

Also das ist unfassbar dämlich von MS. Frage mich, was die Beweggründe für diese Entscheidung gewesen sind.

Link zum Beitrag

Die Xbox Series X und die Series S werden die ersten Konsolen überhaupt sein, die Dolby Vision und Dolby Atmos in Spielen ermöglichen werden.

Heute ist ein großer Tag für alle Next-Gen-Gamer, denn Dolby hat offiziell bekannt gegeben, dass die Xbox Series X und die Xbox Series S die ersten Konsolen überhaupt sein werden, die Dolby Vision und Dolby Atmos in Spielen zulassen werden.

So wurde offiziell bekannt gegeben: „Mit der Unterstützung von Dolby Atmos-Spielen bei der Markteinführung und Dolby Vision-Spielen im Jahr 2021 werden die Xbox Series X und Series S die ersten Konsolen überhaupt sein, die Spiele sowohl in Dolby Vision als auch mit Dolby Atmos ermöglichen.“

Wenn ihr auf der Xbox Series X oder eurer Xbox Series S in Dolby Vision spielt, schaltet ihr die realistischste und lebensechteste Grafik frei, die das Spiel zu bieten hat. Alles wird in Dolby Vision deutlich verbessert: Helligkeit, Kontrast, Farbe und Tiefe, die selbst traditionelle HDR-Spiele übertreffen.

Dolby Vision Gaming

Bis zu 40x hellere Lichter

10x tiefere Schwarztöne

Tiefe, sattere 12-bit Farben

Mehr Kontrast und Farbe zeigen mehr Details und Textur

Dolby Vision-Spiele werden während des Spiels automatisch auf eurem Dolby Vision-Display abgebildet, sodass ihr immer das beste Bild habt

Doch damit nicht genug, denn während Dolby Vision Gaming für eine noch bessere Darstellung der Next-Gen-Spiele sorgt, wird Dolby Atmos Gaming dazu verwendet, um die Akustik auf das nächste Level zu befördern und stellt einen Sprung über den Surround-Sound hinaus dar. Dolby Atmos versetzt euch mitten ins Geschehen, indem es jeden Ton um euch herum präzise im dreidimensionalen Raum platziert, sodass ihr eine Position im Spiel schnell lokalisieren könnt.

Dolby Atmos Gaming

Eine größere, weiträumigere Klanglandschaft in Kombination mit größerer Tiefe und Dimension bringt kristallklaren, haarsträubenden Realismus ins Spiel.

Erkennt die Entfernung und Richtung unsichtbarer Geräusche überall um euch herum, sogar über euch, sodass ihr Überraschungen vorhersehen oder euren eigenen Hinterhalt inszenieren könnt.

Größere Detailgenauigkeit und Klarheit ermöglichen es euch, die subtilen, aber dennoch spielverändernden Klänge einzufangen, die euch selbst in der Hitze des Gefechts gefehlt haben.

Aktiviert Dolby Atmos für beliebige Kopfhörer oder entfesselt raumfüllenden Klang mit einem Dolby Atmos-fähigen Fernseher, Soundbar oder Heimkino.

Einmal mehr zeigt Microsoft mit den beiden neuen Konsolen, was wahre Next-Gen-Power bedeutet und mit der Unterstützung von Dolby Vision- und Dolby Atmos-Gaming wird das nächste Level von Spielen überhaupt erst ermöglicht. Keine andere Konsole kann hier mithalten und nur die Xbox Series X und die Xbox Series S werden Dolby Vision und Dolby Atmos für Spiele unterstützen.

Wer ein TV-Gerät mit Dolby Vision-Unterstützung besitzt, der wird mit Sicherheit gerade wahre Freudensprünge machen, dem wir uns gerne anschließen

Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Gast Dakata:

Die Xbox Series X und die Series S werden die ersten Konsolen überhaupt sein, die Dolby Vision und Dolby Atmos in Spielen ermöglichen werden.

Heute ist ein großer Tag für alle Next-Gen-Gamer, denn Dolby hat offiziell bekannt gegeben, dass die Xbox Series X und die Xbox Series S die ersten Konsolen überhaupt sein werden, die Dolby Vision und Dolby Atmos in Spielen zulassen werden.

So wurde offiziell bekannt gegeben: „Mit der Unterstützung von Dolby Atmos-Spielen bei der Markteinführung und Dolby Vision-Spielen im Jahr 2021 werden die Xbox Series X und Series S die ersten Konsolen überhaupt sein, die Spiele sowohl in Dolby Vision als auch mit Dolby Atmos ermöglichen.“

Wenn ihr auf der Xbox Series X oder eurer Xbox Series S in Dolby Vision spielt, schaltet ihr die realistischste und lebensechteste Grafik frei, die das Spiel zu bieten hat. Alles wird in Dolby Vision deutlich verbessert: Helligkeit, Kontrast, Farbe und Tiefe, die selbst traditionelle HDR-Spiele übertreffen.

Dolby Vision Gaming

Bis zu 40x hellere Lichter

10x tiefere Schwarztöne

Tiefe, sattere 12-bit Farben

Mehr Kontrast und Farbe zeigen mehr Details und Textur

Dolby Vision-Spiele werden während des Spiels automatisch auf eurem Dolby Vision-Display abgebildet, sodass ihr immer das beste Bild habt

Doch damit nicht genug, denn während Dolby Vision Gaming für eine noch bessere Darstellung der Next-Gen-Spiele sorgt, wird Dolby Atmos Gaming dazu verwendet, um die Akustik auf das nächste Level zu befördern und stellt einen Sprung über den Surround-Sound hinaus dar. Dolby Atmos versetzt euch mitten ins Geschehen, indem es jeden Ton um euch herum präzise im dreidimensionalen Raum platziert, sodass ihr eine Position im Spiel schnell lokalisieren könnt.

Dolby Atmos Gaming

Eine größere, weiträumigere Klanglandschaft in Kombination mit größerer Tiefe und Dimension bringt kristallklaren, haarsträubenden Realismus ins Spiel.

Erkennt die Entfernung und Richtung unsichtbarer Geräusche überall um euch herum, sogar über euch, sodass ihr Überraschungen vorhersehen oder euren eigenen Hinterhalt inszenieren könnt.

Größere Detailgenauigkeit und Klarheit ermöglichen es euch, die subtilen, aber dennoch spielverändernden Klänge einzufangen, die euch selbst in der Hitze des Gefechts gefehlt haben.

Aktiviert Dolby Atmos für beliebige Kopfhörer oder entfesselt raumfüllenden Klang mit einem Dolby Atmos-fähigen Fernseher, Soundbar oder Heimkino.

Einmal mehr zeigt Microsoft mit den beiden neuen Konsolen, was wahre Next-Gen-Power bedeutet und mit der Unterstützung von Dolby Vision- und Dolby Atmos-Gaming wird das nächste Level von Spielen überhaupt erst ermöglicht. Keine andere Konsole kann hier mithalten und nur die Xbox Series X und die Xbox Series S werden Dolby Vision und Dolby Atmos für Spiele unterstützen.

Wer ein TV-Gerät mit Dolby Vision-Unterstützung besitzt, der wird mit Sicherheit gerade wahre Freudensprünge machen, dem wir uns gerne anschließen


Zahlt er schon für die Werbung hier 🤔

Link zum Beitrag

Spätestens wenn die ersten Konsolen in die Hände der Tester kommen wird man sehen in wie weit vieles wieder nur aufgeblähte Versprechen waren. Ich kann es immer wieder nur wiederholen, ich habe bisher nur von Sony Next Gen Spiele gesehen. MS hat noch nichts geliefert was annähernd so aussieht. Bei der momentanen Interessengewichtung hätten sie schon lange etwas besseres gezeigt, wenn sie könnten. Der Unterschied in dieser Generation wird größer wie bei der jetzigen. 

Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Nightcrow:

Spätestens wenn die ersten Konsolen in die Hände der Tester kommen wird man sehen in wie weit vieles wieder nur aufgeblähte Versprechen waren. Ich kann es immer wieder nur wiederholen, ich habe bisher nur von Sony Next Gen Spiele gesehen. MS hat noch nichts geliefert was annähernd so aussieht. Bei der momentanen Interessengewichtung hätten sie schon lange etwas besseres gezeigt, wenn sie könnten. Der Unterschied in dieser Generation wird größer wie bei der jetzigen. 

 

Ja. Da haut Microsoft Ende 2019 einen umwerfend spektakulären Teaser zu Hellblade 2 raus und läutet damit offiziell die Next-Gen ein und dann...nur noch lauwarmer Kaffee.

 

Ich halte Ninja Theory für den mit Abstand besten Einkauf Microsofts und traue denen eine beindruckend schöne Spielegrafik zu, aber nach dem Halo-Reveal wuchsen in mir die Zweifel, ob Hellblade 2 tatsächlich so ausschauen wird, wie der Teaser verspricht. Also ich rieche da eher den größten Grafikdowngrade seit der E3 2005 Demo von Killzone 2.

 

Wenn selbst der heilige Masterchief mit Mega-Budget nicht abliefern kann - ja, mit was denn dann bitteschön.

Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Sebi82:

Angeblich ist ja noch eine Xbox Series V in Plaung (Quelle:Playfront.de) , wobei es sich um eine Mid Konsole handeln soll, ebenfalls als Digital Version.

Ich halte das nur für Gerüchte, aufgrund der aktuellen Series S Veröffentlichung.

 

.... Aber sollte das stimmen, dann gute Nacht

 

 


Angeblich auch nur als Streaming HDMI Stick um in der XCloud den GamePass zu nutzen.

 

Allein wie breit das Gerücht aktuell gestreut ist, sagt schon alles ;)

Link zum Beitrag
Gast Premium Gamer

Aaron Greenberg gibt bekannt, dass die Xbox Series X und S die einzigen Konsolen der nächsten Generation sein werden, die Dolby Vision und Dolby Atmos unterstützen. Die PlayStation 5 geht somit leer aus!

Aaron Greenberg von Microsoft hat bestätigt, dass die Xbox Series X und S offiziell die einzigen Konsolen der nächsten Generation sein werden, die sowohl das branchenführende Dolby Vision als auch Dolby Atmos unterstützen.

Sony wird mit der PlayStation 5 kein Dolby Vision oder Dolby Atmos für das Gaming der nächsten Generation ermöglichen.

Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Sebi82:

Angeblich ist ja noch eine Xbox Series V in Plaung (Quelle:Playfront.de) , wobei es sich um eine Mid Konsole handeln soll, ebenfalls als Digital Version.

Ich halte das nur für Gerüchte, aufgrund der aktuellen Series S Veröffentlichung.

 

.... Aber sollte das stimmen, dann gute Nacht

 

 

Das wurde schon dementiert von Microsoft, ist also Fake. 

 

vor einer Stunde schrieb Gast Premium Gamer:

Aaron Greenberg gibt bekannt, dass die Xbox Series X und S die einzigen Konsolen der nächsten Generation sein werden, die Dolby Vision und Dolby Atmos unterstützen. Die PlayStation 5 geht somit leer aus!

"Leer" ist falsch, Sony setzt auf die Tempest Engine, wenn es um den Sound geht. 

Kurzer Auszug dazu:

"In einem Interview mit Gamingbolt zeigte sich der Technical Director des Action-RPGs Hellpoint von den Möglichkeiten der Tempest Engine beeindruckt. Dabei geht er nicht auf Akustik der Next-Gen-Konsole ein. Wichtiger ist für ihn die Tatsache, dass die Audio-Berechnung nicht länger über die CPU erfolgt. Dies erleichtere die Umsetzung von 3D-Audio in Spielen und gebe der CPU einen deutlichen Schub."

Link zum Beitrag

Beide Geräte waren, sind und bleiben uninteressant. Das Problem ist nicht die Hardware an sich, sondern die fehlende Spielebibliothek welche Anreiz zum Kauf geben würde. Sollte wider erwarten tatsächlich mal das ein oder andere interessante Spiel erscheinen, so lässt sich dies auch am PC spielen.

Link zum Beitrag

Die Xbox Series S ist eine Next-Gen-Power-Maschine, die aber nicht auf 4K setzt, sondern auf 1440p mit bis zu 120 FPS. Demnach dürfte es nicht überraschend sein, dass die Xbox Series S auch bei der Abwärtskompatibilität ohne 4K Enhanced Upgrade-Spiele auskommen muss.

Das heißt, dass wenn ein Spiel für 4K optimiert und mit einem Enhanced Upgrade nachträglich für die Xbox One X verbessert wurde, das 4K-Upgrade nicht für die Xbox Series S übernommen wird.

Microsoft gibt bekannt: „Die Xbox Serie S wurde entwickelt, um die erschwinglichste Konsole der nächsten Generation zu sein und Spiele der nächsten Generation bei 1440P zu spielen. Um ein qualitativ hochwertiges rückwärtskompatibles Erlebnis zu bieten, das mit der ursprünglichen Absicht des Entwicklers übereinstimmt, läuft auf der Xbox Series S die Xbox One S-Version rückwärtskompatibler Spiele, wobei verbesserte Texturfilterung, höhere und konsistentere Bildraten, schnellere Ladezeiten und Auto HDR angewendet werden.“

Die Abwärtskompatibilität der Xbox Series S nutzt also die Spiele der Xbox One S und liefert euch pfeilschnelle Ladezeiten, verbesserte Frameraten, besseres Texturfilterung, fügt HDR zu Spielen hinzu und vieles mehr. Lediglich die 4K-Optimierungen für die Xbox One X werden nicht übernommen, da die Xbox Series S-Konsole, wie bereits mehrfach erwähnt, auf 1440p mit bis zu 120 FPS ausgelegt ist.

Außerdem ist es möglich durch die Abwärtskompatibilität eine bis zu doppelt so hohe Framerate zu erreichen. Soll heißen, dass Spiele, die auf der Xbox One S mit 30 FPS liefen auf der Xbox Series S mit 60 FPS laufen können. Ebenso können Xbox One S Spiele mit 60 FPS bis zu 120 FPS auf der Xbox Series S erreichen.

So läuft Gears 5 auf der Xbox Series S mit 120 FPS, was ein unglaubliches flüssiges Spielgefühl im Multiplayer bietet, ohne jegliche grafische Einschränkungen! Lediglich die Auflösung ist geringer. Dies sollte einmal mehr verdeutlichen, welche Leistung die Xbox Series S bei der Abwärtskompatibilität bietet.

Während andere Seiten diese Meldung natürlich als negative Schlagzeile ausschlachten wollen, um die Marke „Xbox“ wieder in ein schlechtes Bild zu rücken, da in den letzten Tagen die vielen positiven Meldungen zu viel des Guten waren, sollte eigentlich jedem Gamer klar sein, dass die Xbox Series S nicht für natives 4K-Gaming ausgelegt ist, wenn man sich auch nur einen Moment mit der Hardware auseinandersetzt. Dafür ist und war auch immer die Xbox Series X. Für viele informierte Leser hier sollte diese Meldung also wenig überraschend sein. Also lasst euch nicht in den Sumpf der Negativ-Presse hineinziehen, denn die Abwärtskompatibilität der Xbox Series S zur Xbox One kommt mit allen technischen Innovationen daher, lediglich auf 4K müsst ihr bei der 1440p-Konsole verzichten.

Xbox Series S Abwärtskompatibilität

Xbox One S Emulation

Bessere Framerate – bis zu doppelt so viele FPS wie im Original (30/60 FPS und 60/120 FPS)

Deutlich schnellere Ladezeiten

Verbesserte Texturfilterung

Konstantere Framerate

Höhere dynamischere Auflösung

4K Upscaling

Auto HDR

Quick Resume

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Sie schreibst als Gast. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...