Zum Inhalt springen
PlayStation-News auf allen Kanälen - Folge uns!

PlayStation 5 - Aktualisierte Allgemeine Geschäftsbedingungen lassen auf Möglichkeit zum Game-Sharing schließen


Empfohlene Beiträge

screen-shot-2020-01-00hjdg.png

 

Der Konzern Sony hat am gestrigen Tage seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Einwohner in Großbritannien aktualisiert und in einer E-Mail auf die wichtigsten Änderungen aufmerksam gemacht:

 

Zitat

PSN Terms of Service
• Insertion of references to PlayStation®5 due to the upcoming release of PlayStation®5.
• Removal of terms relating to the Auto Funding setting to reflect changes to that setting.
• Amendments to limit our right to change the price of subscription fees to specific circumstances and on providing a minimum of 60 days’ notice.

Software Usage Terms
• Insertion of references to PlayStation®5 due to the upcoming release of PlayStation®5.

Privacy Policy
• Insertion of references to features on PlayStation 5 and new features on PlayStation 4.

 

Kyle Smith, ein Autor für die Seite 3-bit.co.uk, hat sich die Änderungen einmal selbst im Detail angeschaut, da sie in der Email zunächst recht unscheinbar wirken, und fand dabei folgenden Absatz vor:

 

pejcr.png

 

Es scheint mit dem Erscheinen der Next-Gen-Konsole also eine neue Einstellung bezüglich des Teilens seiner accountgebundenen Inhalte zu geben, auf welche mit "Offline & Homeshare"-Einstellungen Bezug genommen wird. Auf der PlayStation 4 ist dies bislang mit der Einstellung als primäre Konsole möglich, wodurch man ein digital nur einmal erworbenes Spiel problemlos auf einer zweiten Konsole im selben Haus (oder auch darüber hinaus - verstößt jedoch gegen die Nutzungsbedingungen von Sony) spielen kann, solange man auf jeder weiteren Konsole außer der primären mit seinem Account online eingeloggt ist.

 

Scheinbar wird es zwar Änderungen am System geben mit der neuen Konsolengeneration, aber der Name der Einstellung lässt darauf schließen, dass man wohl weiterhin problemlos Titel seines Accounts mit Mitbewohnern desselben Haushalts (oder auch anderen - aber seid gewarnt!) teilen kann, um sie zusammen spielen zu können.

 

Nutzt ihr die Möglichkeit des Sharens von Spieletiteln häufiger? Wie wichtig ist euch dieser Aspekt? Glaubt ihr, es wird noch Anpassungen geben mit der PlayStation 5 oder erhalten die altbekannten Einstellungen und Funktionen lediglich eine Umbenennung, um die Funktionsweise anschaulicher zu halten? 

 

Quelle

Link zum Beitrag

Das würde mich und meinen besten Kumpel extrem freuen!

Wir sharen unsere Spiele auf der Ps4 schon seit Jahren und durch den nahezu gleichen Spielegeschmack, habe ich alle Titel kaufen können auf die ich scharf war für den halben Preis direkt zum Release.

Und auch zum Release der Ps5 würde ich mir dadurch ca 200€ sparen, wenn es genauso funktioniert und wir uns dadurch direkt ein haufen Games zum Release kaufen können :D 

DER Grund für mich, immer mehr Digital zu besitzen.

Link zum Beitrag

Grundsätzlich scheint das Sharen von Spielen ja durchaus gewisse Vorteile zu besitzen. Ich selber werde es aber nicht machen, da ich in diesem Punkt eher oldschool unterwegs bin. Ich habe die Spiele gerne im Regal stehen, kann sie mir ansehen und auch anfassen. Das war für mich immer so und wird auch wohl immer so bleiben.

Link zum Beitrag

Sharen innerhalb der Familie/Haushalt find ich ok, mit Freunden und Bekannten share finde ich nicht ok.

 

Wenn man ein Produkt möchte, sollte man auch den vollen Preis dafür zahlen. Mögliche Verluste wirken sich ja auch auf die Gaming Branche aus und dann wird vielleicht am Content oder an Mitarbeitern gespart. Oder wir haben irgednwann eine Free to Play Welle mit massenhaft Mikrotransaktionen.

 

Auf der einen Seite den Mund aufmachen, wenn beispielweise CDPRed Mitarbeiter Überstunden machen müssen, aber dann nur die Hälfte für deren Content zahlen wollen. 🙄

Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Osendorfer:

Auf der einen Seite den Mund aufmachen, wenn beispielweise CDPRed Mitarbeiter Überstunden machen müssen, aber dann nur die Hälfte für deren Content zahlen wollen.


genau, ...oder motzen wenn jemand mehrere Konsolen vorbestellt, ihn negatives wünscht, aber selber seit sieben Jahren Spiele mit dem Kollegen Shared. 

der wirtschaftliche Schaden ist beim Sharen wohl deutlich höher. 


siehst du doch sicherlich genauso nicht wahr?! @Ancore789 

#doppelmoral! 



 

(...damit meine ich nicht dich (Osendorfer) fand deinen Text aber sehr passend als Einleitung.)

Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Osendorfer:

Sharen innerhalb der Familie/Haushalt find ich ok, mit Freunden und Bekannten share finde ich nicht ok.

 

Wenn man ein Produkt möchte, sollte man auch den vollen Preis dafür zahlen. Mögliche Verluste wirken sich ja auch auf die Gaming Branche aus und dann wird vielleicht am Content oder an Mitarbeitern gespart. Oder wir haben irgednwann eine Free to Play Welle mit massenhaft Mikrotransaktionen.

 

Auf der einen Seite den Mund aufmachen, wenn beispielweise CDPRed Mitarbeiter Überstunden machen müssen, aber dann nur die Hälfte für deren Content zahlen wollen. 🙄

Sehe ich anders.

Sharen wäre für mich die einzige Legitimation auf digitale Inhalte umzusteigen. Nach deiner Sichtweise schlägt der Gebrauchtspielemarkt ja dann in die gleiche Kerbe (Verluste für die Gaming Branche). Und da es den Gebrauchthandel gibt, seit es Spiele gibt, sehe ich jetzt nicht das dieser zum von dir beschriebenen Szenario geführt hätte.

Natürlich sind Free to Play und Mikrotransaktionen mit der Zeit mehr geworden, hat aber meiner Meinung nach nichts mit dem Gebrauchtmarkt zu tun und schon gar nichts mit sharen.

Link zum Beitrag
Am 9.10.2020 um 02:37 schrieb Osendorfer:

Sharen innerhalb der Familie/Haushalt find ich ok, mit Freunden und Bekannten share finde ich nicht ok.

 

Wenn man ein Produkt möchte, sollte man auch den vollen Preis dafür zahlen. Mögliche Verluste wirken sich ja auch auf die Gaming Branche aus und dann wird vielleicht am Content oder an Mitarbeitern gespart. Oder wir haben irgednwann eine Free to Play Welle mit massenhaft Mikrotransaktionen.

 

Auf der einen Seite den Mund aufmachen, wenn beispielweise CDPRed Mitarbeiter Überstunden machen müssen, aber dann nur die Hälfte für deren Content zahlen wollen. 🙄

Ernsthaft? Was ist dann deiner Meinung nach der Mehrwert an Digitalen Inhalten? Meist sind sie Teuerer als die Disc Version, wie kann das sein? Ich Zahl 60euro für die Discversion, darin sind Kosten für Hülle, CD, Vertrieb usw. Da verstehe ich den Preis. Aber beim Digitalen such ich vergebens die Gerechtfertigung für den höheren Preis. Deshalb ist Sharen das mindeste.

Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Jiggy1301:

Ernsthaft? Was ist dann deiner Meinung nach der Mehrwert an Digitalen Inhalten? Meist sind sie Teuerer als die Disc Version, wie kann das sein? Ich Zahl 60euro für die Discversion, darin sind Kosten für Hülle, CD, Vertrieb usw. Da verstehe ich den Preis. Aber beim Digitalen such ich vergebens die Gerechtfertigung für den höheren Preis. Deshalb ist Sharen das mindeste.

Ja, Ernsthaft.

 

*Hier stand ein längerer Text, aber eigentlich habe ich keine Lust über so einen Mist zu debattieren. Ich mag es nicht. Das ist meine Meinung. Komm damit klar.

Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Jiggy1301:

🤦‍♂️... es gibt kein Argument. Du möchtest Vollpreis zahlen? Schön 👍

Klar gibt es Argumente. Checkst du es nicht, dass du hier über eine (unter Freunden und Bekannten) illegale Sache schreibst. Es geht um Haushalte, nicht darum, dass es geil war, weil man früher zu fünft sharen konnte und Plus obendrein auch noch. Das man der Obermacker ist und sharen ja sowieso dazu gehört, weil alles so teuer ist. So ist es nunmal. Man will etwas, man zahlt dafür.

 

Zu hohe Preise sind kein Argument, den illegalen Weg einzuschlagen. Die ehrlichen User indirekt als "dumm" hinzustellen ist das letzte.

 

"...deshalb ist share das mindeste." So eine Aussage, bringt mich zum kochen. Was ist das maximale? Ladendiebstahl? Bewaffneter Überfall?

 

Mit deiner PSN ID im Profil, habe ich große Lust dich zu melden.

Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Jiggy1301:

Ernsthaft? Was ist dann deiner Meinung nach der Mehrwert an Digitalen Inhalten? Meist sind sie Teuerer als die Disc Version, wie kann das sein? Ich Zahl 60euro für die Discversion, darin sind Kosten für Hülle, CD, Vertrieb usw. Da verstehe ich den Preis. Aber beim Digitalen such ich vergebens die Gerechtfertigung für den höheren Preis. Deshalb ist Sharen das mindeste.

 

Die Diskussion gabs erst vor einem halben Jahr hier.

 

Es gibt genug Argumente für digitale Spiele auch ohne illegales Sharing:

- Bequemlichkeit und sofortige Verfügbarkeit ohne Disc

- kann meine Spiele jederzeit kaufen und laden, auch Sonntags

- Konsole ohne LW ist günstiger

- Download oft schon vorab möglich

- kein Verpackungsmüll

- keine Umweltverschmutzung durch Transporte

- keine Versandkosten

- Angebote gibts auch im PSN regelmäßig

- viele digitale Spiele kommen mit PS+ Abo (siehe 18 Blockbuster für PS5 Start)

- kein Lagerplatz nötig, weder beim Händler noch zuhause

 

Ich bin gegen Sharing. Kommt für mich schon in die Region illegale Film oder Musikdownloads. Für mich steht die Bequemlichkeit im Vordergrund. Ich will hinsitzen und zocken. Fertig.

 

 

 

 

Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Prodigy:

Ich bin gegen Sharing. Kommt für mich schon in die Region illegale Film oder Musikdownloads. Für mich steht die Bequemlichkeit im Vordergrund. Ich will hinsitzen und zocken. Fertig.

Sehe ich so wie du. Bin aber jetzt erst vor paar Monaten ausgezogen von Zuhause und hatte schon immer alles mit meinem Bruder zusammen geshared. Weiß noch nicht recht, wie wir beiden das von nun an regeln sollen, will ihm eigentlich nicht den Zugriff auf "unsere" Bibliothek verwehren müssen ^^

Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Roxas1997:

Sehe ich so wie du. Bin aber jetzt erst vor paar Monaten ausgezogen von Zuhause und hatte schon immer alles mit meinem Bruder zusammen geshared. Weiß noch nicht recht, wie wir beiden das von nun an regeln sollen, will ihm eigentlich nicht den Zugriff auf "unsere" Bibliothek verwehren müssen ^^

 

Ein ähnliches Problem hat meine Tochter. Bislang konnte sie im selben Haushalt bei Netflix völlig legal ihre Serien anschauen. Nun ist sie ausgezogen und macht eine Ausbildung. Laut der letzten AGB Änderung wars das für sie. Nun muss sie einen eigenen Account bezahlen. So isses.

Link zum Beitrag
Am 9.10.2020 um 00:17 schrieb Kingbeowulf:

Was mich auch mal interessieren würde ob man weiterhin seine Spiele speicherung auf ein USB Stick laden kann habe lieber immer eine Sicherung weil es schon öfter vor gekommen ist das es nicht im online Speicher hochgeladen wurde 

This! 

 

Wir können aber höchstwahrscheinlich davon ausgehen, dass Speicherdaten weiterhin auf USB-Sticks gesichert werden können. Würde das nicht mehr funktionieren, wäre das ja ein kompletter Fail. 

 

Die Cloud-Speicherung ist zwar auch sehr nett und bequem, aber es fühlt sich einfach nicht so geil und sicher an wie auf einem USB-Stick. 

 

Bei mir wurden mit Sicherheit ungefähr 20 bis 30% der Speicherdaten nicht in die Cloud hochgeladen. Ständig Fehler. Furchtbar! Daher immer Stickpflicht. 👍

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...