Zum Inhalt springen
PlayStation-News auf allen Kanälen - Folge uns!

Resident Evil Village - IGN stellt exklusiv vor: Erstes Gameplay von der PS4 Pro


Empfohlene Beiträge

share95kqb.png

 

Mit Resident Evil Village [ Amazon - 69,99€* ] steht uns der achte Ableger der Hauptreihe des weltbekannten Zombie-Franchises bevor, welcher, wie eh und je, von Capcom herausgegeben wird. Bereits am 07. Mai soll der neue Titel erscheinen und wird zusätzlich mit dem Multiplayerspiel Resident Evil Re:Verse vertrieben. Mehr Informationen zu den beiden Titeln gibt es hier und hier.

 

Ursprünglich nur für die Next-Gen-Konsolen angekündigt, versprach Capcom doch immer wieder, dass man an der Umsetzbarkeit von Last-Gen-Versionen arbeitet und diese sind dann auch auf dem vergangenen Showcase im Januar bestätigt worden. Im Promo-Material gab es davon aber bislang kein Footage zu sehen, was sich jedoch mit dem Release eines IGN First erledigt hat - hier werden uns über fünf Minuten ausschließlich Spielszenen von der PS4 Pro gezeigt. Das Video ist glücklicherweise in 4K hochgeladen worden:

 

 

Seid ihr zufrieden mit der Optik des Spiels auf den alten Konsolen? Oder fällt man hier visuell doch zu weit hinterher? Schreibt uns eure Eindrücke doch unten in die Kommentare!

 

*Durch den Kauf über unsere Affiliate-Links auf PlayStation-News.de unterstützt ihr uns ohne jegliche Mehrkosten und tragt so zum Erhalt der Seite bei. Bedenkt, dass sich alle angegebenen Preise jederzeit ändern können.

Resident Evil: Village Packshot
Resident Evil: Village
Capcom
Capcom
2021-05-07
Link zum Beitrag

Das nun scheinbar Vampire in der Serie Verwurstet werden ist alles andere als einfallsreich. 
 

...ich bin gespannt wie das Spiel einen Monat nach Release dasteht ...(die ersten Wochen sind die meisten oft noch blauäugig). 
 

zur Optik kann ich sagen dass es gut aussieht. Aber weiß doch jetzt schon dass die PsPro Geräusche mäßig abheben wird.

Link zum Beitrag

Vampire? Haben wir den selben Trailer gesehen...? Da waren im Keller generische Gegner mit Sensen, ein Keller, der auch 1:1 so in RE7 hätte sein können, und eine Cutscene mit der großen Frau (die den Spieler übrigens vollständig hätte sehen müssen, als sie in den Spiegel blickte...)... aber Vampire? 

 

Sah alles eher langweilig aus. Wird an mir vollständig vorbei gehen. 🤷‍♂️

Link zum Beitrag
vor 32 Minuten schrieb Neodamus:

Vampire? Haben wir den selben Trailer gesehen...? Da waren im Keller generische Gegner mit Sensen, ein Keller, der auch 1:1 so in RE7 hätte sein können, und eine Cutscene mit der großen Frau (die den Spieler übrigens vollständig hätte sehen müssen, als sie in den Spiegel blickte...)... aber Vampire? 

 

Sah alles eher langweilig aus. Wird an mir vollständig vorbei gehen. 🤷‍♂️

Es soll Vampire und Werwölfe geben.

Link zum Beitrag
Am 3.4.2021 um 19:23 schrieb KAESEFUSSXXL:

Ich hatte schon schlimmes nach Reisdent Evil 7 befürchtet !

Aber das ist ein Tritt in die Eier der Fans.

 

 

Resident Evil 7 hat sich sehr gut verkauft und viel Lob eingeheimst. Ich glaube, man kann die eigene Enttäuschung über RE7 nicht unbedingt auf die ganze Fanbase hochskalieren. 

 

Zumal Teil 7 einen wichtigen Schritt gegangen ist. Bei allen Franchises, die sehr lange existieren, ist es von elementar wichtiger Bedeutung, dass sich die Serie über die Jahre neu erfindet und Risiken eingeht. Andernfalls sitzt man irgendwann in einer kreativen Sackgasse und die Serie wird unrelevant.

 

Mit Resident Evil 7 hat man den Horror der älteren Ableger zurückgebracht und das durch die Egoperspektive noch immersiver gemacht. Es wirkt weniger actionreich als Teil 4-6 und geht wieder mehr in Richtung Survival und Rätsel - ohne diese Elemente zu übertreiben. Insgesamt ist es immer noch ein sehr zugängliches Spiel, dass den Spielern einige Fehler verzeiht. Es fühlt sich mehr wie ein Hybrid aus den klassischen und neueren Resident Evil Teilen an.

 

Resident Evil Village bewegt sich auch storytechnisch weiter und kreist nicht ewig in diese ausgelutschten Storylines um T-Virus und Zombies. 

 

Ein guter Vergleich ist da auch immer Max Payne 3. Viele Fans haben sich so aufgeregt, als bekannt wurde, dass man sich nicht mehr mit Max durch die düsteren Gassen New Yorks ballert und nun in die sonnendurchfluteten Favelas Brasilien streift. Das wäre ein Verrat an der Serie, hieß es damals von vielen Fans.

 

Unterm Strich war es allerdings genau die richtige Entscheidung. Ein dritter Teil mit einem depressiven Max in New York hätte die Serie nicht weitergebracht. Die Story in Brasilien war dennoch unheimlich düster und brutal erzählt und konnte Max als Persönlichkeit noch einmal deutlich aufwerten.

 

Fans verhalten sich auch ganz oft konservativer als die Stammwähler der CSU. Wenn ich ein Entwickler wäre, würde ich auch nicht unbedingt auf die Fanbase hören wollen. Deutlich mutiger ist es, wenn die Entwickler ihre Ideen mit Überzeugung durchziehen. Siehe auch Naughty Dog mit The Last of Us Part II. Die haben auf die Wünsche der Fans gesch***en und herausgekommen ist ein verdammtes Meisterwerk von einem Spiel.

 

 

Link zum Beitrag

@Mr_AufziehvogelDanke! Ich wollte genau den gleichen Text schreiben, nachdem ich mir die Kommentare hier im Thread durchgelesen habe. Jetzt habe ich mir auf jeden Fall viel Zeit gespart. Unterschreibe deinen Beitrag so wie er ist zu 100%!

 

Das Resident Evil Franchise war vor der Veröffentlichung von Resident Evil VII am Tiefpunkt angelangt. Der sechste Teil hat der Reihe den Gnadenstoß verpasst. Wer behauptet, dass sich Resident Evil VII vom eigentlichen Franchise abwendet, der hat Resident Evil 6 leider überhaupt nicht verstanden. Jede Spielreihe kommt irgendwann an einen Punkt, an dem ein Umdenken nötig ist, um sich weiterentwickeln zu können. Und wenn dies bedeutet, den Spieler in die Egoperspektive zu versetzen dann ist es so. Und der Erfolg gibt Capcom Recht.

 

Mal davon abgesehen, habe ich die letzten 20 Jahre immer etwas vom T-Virus gehört. Von sämtlichen Mutationen. Ich habe Albert Wesker 50x besiegt und mir die Symbolik von Umbrella auf die Netzhaut gebrannt. Da bin ich persönlich wirklich froh über ein wenig Abwechslung. Vor allem wenn sie gut inszeniert ist.

Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb Mr_Aufziehvogel:

 

 

Resident Evil 7 hat sich sehr gut verkauft und viel Lob eingeheimst. Ich glaube, man kann die eigene Enttäuschung über RE7 nicht unbedingt auf die ganze Fanbase hochskalieren. 

 

Zumal Teil 7 einen wichtigen Schritt gegangen ist. Bei allen Franchises, die sehr lange existieren, ist es von elementar wichtiger Bedeutung, dass sich die Serie über die Jahre neu erfindet und Risiken eingeht. Andernfalls sitzt man irgendwann in einer kreativen Sackgasse und die Serie wird unrelevant.

 

Mit Resident Evil 7 hat man den Horror der älteren Ableger zurückgebracht und das durch die Egoperspektive noch immersiver gemacht. Es wirkt weniger actionreich als Teil 4-6 und geht wieder mehr in Richtung Survival und Rätsel - ohne diese Elemente zu übertreiben. Insgesamt ist es immer noch ein sehr zugängliches Spiel, dass den Spielern einige Fehler verzeiht. Es fühlt sich mehr wie ein Hybrid aus den klassischen und neueren Resident Evil Teilen an.

 

Resident Evil Village bewegt sich auch storytechnisch weiter und kreist nicht ewig in diese ausgelutschten Storylines um T-Virus und Zombies. 

 

Ein guter Vergleich ist da auch immer Max Payne 3. Viele Fans haben sich so aufgeregt, als bekannt wurde, dass man sich nicht mehr mit Max durch die düsteren Gassen New Yorks ballert und nun in die sonnendurchfluteten Favelas Brasilien streift. Das wäre ein Verrat an der Serie, hieß es damals von vielen Fans.

 

Unterm Strich war es allerdings genau die richtige Entscheidung. Ein dritter Teil mit einem depressiven Max in New York hätte die Serie nicht weitergebracht. Die Story in Brasilien war dennoch unheimlich düster und brutal erzählt und konnte Max als Persönlichkeit noch einmal deutlich aufwerten.

 

Fans verhalten sich auch ganz oft konservativer als die Stammwähler der CSU. Wenn ich ein Entwickler wäre, würde ich auch nicht unbedingt auf die Fanbase hören wollen. Deutlich mutiger ist es, wenn die Entwickler ihre Ideen mit Überzeugung durchziehen. Siehe auch Naughty Dog mit The Last of Us Part II. Die haben auf die Wünsche der Fans gesch***en und herausgekommen ist ein verdammtes Meisterwerk von einem Spiel.

 

 

Besser hätte man es nicht schreiben können.

Dieser ganze Hate um die neuen Teile, egal welches Franchise, nervt einfach nur.

Dann kommt immer nur... eS hAt NiChTs MeHr MiT dEn AlTeN tEiLeN zU tUn, AußEr DeN nAmEn...

Warum muss man sich immer auf das alte versteifen?

Eine Geschichte nochmal in einer anderen Variante erzählen oder einfach mal was neues wagen?

Wenn immer dasselbe kommt ist es auch nicht richtig, siehe Assassins Creed.

Hier mal ein Bild was es perfekt beschreibt, wo man so ziemlich jedes Spiel einsetzen kann, wo es mehrere Teile von gibt.

Spoiler

FB_IMG_1609332703849.thumb.jpg.f68ce5cba247fe9960fae58604ccd997.jpg

 

Link zum Beitrag

Wurde die konvolute Storyline um T-Virus und Umbrella Corp je abgeschlossen? 

 

Hab RE7 ganz gut gefunden, bis zum ersten Gegner. Da wurde aus dem Horror-Thriller (im Stil einer Folge Hannibal) wieder ne Monsterkiste (im Stil von gefühlt jedem zweiten japanischen Spiel heutzutage). Finde ich so abgedroschen. 

Link zum Beitrag

Verkommt nun RE auch in der Hauptserie endgültig zu einem 0815 Ego-Shooter? Ganz ehrlich alles im Video gezeigte entspricht diesem Genre, Fadenkreuz-Mechanik, Waffenauswahl, Hervorhebung von Interaktiven Objekten/Sammelkram, usw. Als alter RE Fan der ersten Stunde (seit 1996 dabei) entwickelt sich die Serie in eine völlig falsche Richtung, welche des Names Resident Evil nicht mehr wirklich würdig ist. Also ich bin wie schon bei Teil 7 enttäuscht :(.

Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Mr.Ash:

Verkommt nun RE auch in der Hauptserie endgültig zu einem 0815 Ego-Shooter? Ganz ehrlich alles im Video gezeigte entspricht diesem Genre, Fadenkreuz-Mechanik, Waffenauswahl, Hervorhebung von Interaktiven Objekten/Sammelkram, usw. Als alter RE Fan der ersten Stunde (seit 1996 dabei) entwickelt sich die Serie in eine völlig falsche Richtung, welche des Names Resident Evil nicht mehr wirklich würdig ist. Also ich bin wie schon bei Teil 7 enttäuscht :(.

 

Da ist er wieder, der Klassiker unter den Kommentaren! Jetzt nicht unbedingt auf dich als Person bezogen. Lediglich auf den Inhalt. Ein Resident Evil VII oder ein Resident Evil: Village haben selbst in der First-Person-Sicht viel mehr zu bieten als die klassichen 0815 Ego-Shooter.  Fadenkreuz und hervorgehobene Items? So what?  Ich bin ganz ehrlich: Ebenfalls als Spieler der ersten Stunde und als Fan des kompletten Franchise begrüße ich den Wandel den Capcom vollzogen hat! Ein Remake von Resident Evil 2 oder Resident Evil 3 packt mich einfach nicht mehr so wie früher.  Es ist einfach längst Zeit für einen frischen Wind gewesen! Und endlich hat das kreative Team rund um Capcom einigermaßen auf die Fans gehört und etwas Neues geliefert. Muss nicht jedem gefallen aber den Großteil der Spielerschaft überzeugt es nun mal. Punkt. Das ist Fakt.

 

Und wer unbedingt sein "echtes" Resident Evil spielen möchte, der kann immer noch die PSone oder den Gamecube anwerfen und schön nostalgisch das mittlerweile überholte Gameplay genießen. :)

Link zum Beitrag

Genau dieses von dir genannte "überholte" Gameplay ist es, was RE (und auch andere Spiele) eben einzigartig machen und ein völlig anders Spielerlebniss bieten. Wenn ich einen Ego-Shooter mit modernen Gameplay und 0815 Mechanik und Horror Elementen spielen will, so muss ich nicht unbedingt zu RE8 greifen, da gibt es genug Alternativen wie Sand am Meer.

 

Selbst bei der ersten Verwandlung (RE4) bot das Spiel genügend eigenständige Elemente um sich von anderen 3rd Person Spielen abzuheben (z.B. Schräg über die Schulter Perspektive, Laserpointer statt Fadenkeuz, Inventarmanagement via Koffer, usw.). Doch bei nun bei RE8 sehe ich soweit überhaupt nichts mehr eigenständiges, sondern bisher nur noch 0815 Ego-Shooter Einheitsbrei.

 

Eine solche "Weiterentwicklung" einer einst so faszinierenden Marke sehe ich halt nicht unbedingt positiv.

 

 

Link zum Beitrag

@Mr.Ash Ich würde mich über das ein oder andere Beispiel freuen. Gerne auch über Beispiele die Resident Evil: Village in puncto Atmosphäre ebenbürtig sind. Klar wurde bei einem Resident Evil 4 auch schon etwas verändert. Die Veränderungen waren marginal (wie du selbst beschreibst) aber es wurde geändert. Dennoch ähnelten sie den alten Teilen. Und ich kann einfach nicht glauben, dass dich dieses Gameplay auch heute noch so gruselt wie es vielleicht beim Erstling der Fall gewesen ist. Oder damals bei Resident Evil: Nemesis. Damals war eben alles neu, frisch und noch nie dagewesen. Heutzutage gruselt dieses Gameplay doch niemanden mehr so wirklich. Da ist die First-Person-Erfahrung doch eindringlicher. Vor allem in Verbindung mit dem VR-Headset.

Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Mr.Ash:

Verkommt nun RE auch in der Hauptserie endgültig zu einem 0815 Ego-Shooter? Ganz ehrlich alles im Video gezeigte entspricht diesem Genre, Fadenkreuz-Mechanik, Waffenauswahl, Hervorhebung von Interaktiven Objekten/Sammelkram, usw. Als alter RE Fan der ersten Stunde (seit 1996 dabei) entwickelt sich die Serie in eine völlig falsche Richtung, welche des Names Resident Evil nicht mehr wirklich würdig ist. Also ich bin wie schon bei Teil 7 enttäuscht :(.


Resi VII hat soviel mit einem Ego-Shooter zu tun, wie Super Mario mit Zelda (beides 3d-Person).

Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Casso:

Und ich kann einfach nicht glauben, dass dich dieses Gameplay auch heute noch so gruselt wie es vielleicht beim Erstling der Fall gewesen ist.

 

Ganz ehrlich, genau das tut es. Gerade die Atmosphäre von RE Code Veronica ist bis heute praktisch unerreicht. Und das Gameplay mit "Panzersteuerung"? Ich liebe es, es hebt sich selbst heute immer noch schön von allen ab und bleibt einzigartig. Gerade die Schockmomente sind umso grandioser, weil man eben genau weiss, dass man nicht eben schnell den Gegner wegpusten oder sich verstecken kann. Je nach dem hat man gerade nur die Pistole und kaum Munition dabei, und dann wird man von übeln Huntern überrascht. Der einzige "Ego-Shooter" der bei mir in dieser Hinsicht ein ähnlich beklemmendes Gefühl ausgelöst hat war Alien Isolation.

 

Ich gehöre halt nicht zu jenen Spielern wo ein Spiel automatisch schlecht wird nur weil es ein gewisses Alter erricht hat. Nicht die Spiele altern schlecht, sondern die Spieler selbst. Kaum folgt ein Spiel nicht strikt den heutigen Gefplogenheiten wie z.B. Wegmarkierungen, Hinweis (Händchenhalte) System, ultra leicht Modus, oder wagt es gar ältere (oder eingenständige) Gameplay Elemente aufzuweisen, dann legen viele heutige Spieler das Gamepad frustriert beiseite.

 

Wie es @KAESEFUSSXXL geschrieben hat, das hier gezeigte ist für jeden echten RE Fan wie ein schwungvoller Tritt in die Eier. Diese Evolution fühlt sich an wie wenn man von einem Lamborghini auf einen Fiat umsteigt. Der Fiat ist zwar moderner, komfortabler, säuft weniger Sprit, und daher doch allgemein betrachtet um einiges besser. Vom dem was den Lamborghini aber eben ausmacht, dem Fahrgefühl her, aber eben nicht.

 

Kurz: RE8 = :thumbdown:

Link zum Beitrag
vor 19 Minuten schrieb Mr.Ash:

"Panzersteuerung"

 

Diese Panzersteuerung ist aber nunmal ein veraltetes Gameplay Element, welches schon zur damaligen Zeit keine besonders große Fanbase hatte (zB Grim Fandango).

 

Wer halt alles auf alt getrimmt und Nostalgie möchte, soll seine Retro Konsolen zocken und sich auf umständliche Spiele freuen oder auf Indies warten die auf Retro machen (Dawn of Fear) oder selbst Spiele programmieren, die dann niemand zocken möchte. Dann kann er sich im Retro Forum mit anderen über die Zocker lustig machen, die "mit der Zeit gehen." und darüber debattieren, wer den größten Skill hat und allen erleutern wie unique man ist. 🙄

Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb Casso:

Ein Remake von Resident Evil 2 oder Resident Evil 3 packt mich einfach nicht mehr so wie früher.


Dann wird das wohl an dir liegen. Viele packt es nämlich schon. Re 7 und nun das, es wäre ja ok, wenn man es nicht RE nennen würde. Hier wird doch nur der Name draufgeknallt in der Hoffnung mehr Kunden zu haben. 
habe selber RE7 in VR gespielt. Eigentlich ein gutes Spiel, aber warum es RE heißt ist mir schleierhaft. 
 

RE steht nunmal für T, G und so weiter Virus. Da ist halt umbrella böse und Wesker da irgendwie involviert. 
 

dass du uns belehren willst und unterschwellig mitteielst wir/ bzw einige, oder nur ich, seien ein ewig gestriger ist überheblich. 
 

Hätten sie daraus ein eigenes Franchise gemacht wäre doch alles ok. 
 

gerade als Fan der ersten Stunde musst du doch auch sehen, dass dieses Spiel auch unter anderen Namen hätte erscheinen können. 

vor 10 Stunden schrieb Casso:

in puncto Atmosphäre ebenbürtig sind.

 

Schon mal Outlast 2 gespielt?! 
(Oder eins)


 

ps habe erst kürzlich wieder RE Code Veronika gespielt PsNow sei dank. Und es ist gruselig... nicht wegen der Steuerung! 
 

pps. Gruselig im positiven Sinne. 
 

edit: Beispiel, ein neuer Sylvester Stallone Film kommt in dem er dem Secret Service angehört und Bodyguard vom Presidenten ist. Ein guter Film aber er heißt Rambo 7. Das passt nicht! Das ist keine Weiterentwicklung! Das ist einfach nicht richtig. 

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...