Zum Inhalt springen
PlayStation-News auf allen Kanälen - Folge uns!

Sony Interactive Entertainment - Neues Patent: Eine KI soll euren Spielstil imitieren können


Roxas1997

Empfohlene Beiträge

1280px-playstation_lolejpq.png

 

Es ist in der Videospielbranche (eigentlich in fast jeder Branche) nicht unüblich, dass Unternehmen in sehr regelmäßiger Frequenz Patente anmelden - selbst dann, wenn diese nicht planen, diese auch wirklich in die Tat umzusetzen. Es geht einfach nur um das Schützen von Ideen, die Potenzial besitzen und vielleicht nicht jetzt sofort, aber irgendwann in naher oder ferner Zukunft lukrativ werden könnten. Auch Sony reicht häufiger Patente ein, wie bspw. jenes, welches Trophäen für alte Spiele ermöglichen soll oder auch dieses krumme Ding, welches die Steuerung von Videospielen geradezu revolutionieren kann (oder auch nicht...)!

 

Im Laufe dieser Woche hat das japanische Unternehmen wieder eines eingereicht, welches ermöglichen soll, dass sich euer Spiel verselbstständigt, und zwar mithilfe von - wie heutzutage gefühlt schon überall geradezu omnipräsent vertreten - künstlicher Intelligenz. Im Detail beschreibt das Patent einen "automatisierten Steuerungsmodus einer KI zum Spielen spezifischer Aufgaben während einer Spielanwendung". Zu diesem Zweck wird der KI ein Basisset an Verhaltensweisen zur Verfügung gestellt und soll durch Beobachtung des Spielerverhaltens das eigene wiederum so anpassen, dass es immer weiter dem des Spielers selbst ähnelt. Durch die Analyse wird ein individuelles KI-Profil des Spielers erstellt.

 

fachbeitrag-kc3bcnstld4j7m.jpg

 

Als Anwendungsmöglichkeiten nennt das Patent den Sachverhalt, dass man schwierige Stellen von der KI spielen lassen kann - auf diese Art gelöste Aufgaben würden entsprechend als von der KI bewältigt markiert werden. Außerdem könnte man in Koop-Spielen die KI für einen selbst übernehmen lassen, falls man selbst kurz unterbrechen und seinen Partner verlassen muss.

 

Was haltet ihr von solchen Technologien - findet ihr es faszinierend, was die Zukunft mitbringen könnte? Fallen euch andere Beispiele ein, bei denen ihr den Einsatz dieses Patents als geeignet empfinden würde?

 

Quelle 

Link zum Beitrag
vor 34 Minuten schrieb Roxas1997:

Was haltet ihr von solchen Technologien

 

Totaler Schwachsinn. Die heutigen Spieler sind besitzen schon jetzt kaum durchhaltevermögen, geschweige denn Frustresistenz. Wehe es geht in einem Spiel nicht sofort weiter oder das Händchenhaltestem zeigt einen nicht sofort den nächsten Zielpunkt an. Wehe es gibt in einem Spiel Situationen wo man tatsächlich mal ohne grosse Hinweise was Suchen, den Weg selbst finden, das Rätsel selber lösen, die Sprungpassage meistern oder einen schwierigen Gegner besigen muss. Und jetzt will man dem Spieler noch das letzte bischen Eigeninitiative noch zusätzlich erleicheten bzw. ganz entfernen. Ganz ehrlich, wozu denn überhaupt noch Videospiele machen, kann doch alles als selbstlaufende Bewegtbildchen (sprich Film) angeboten werden kann? Ein zusätzlicher Schritt in Richtung Waschlappen-Spieler von denen es heute schon mehr als genug gibt.

Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Mr.Ash:

 

Totaler Schwachsinn. Die heutigen Spieler sind besitzen schon jetzt kaum durchhaltevermögen, geschweige denn Frustresistenz. Wehe es geht in einem Spiel nicht sofort weiter oder das Händchenhaltestem zeigt einen nicht sofort den nächsten Zielpunkt an. Wehe es gibt in einem Spiel Situationen wo man tatsächlich mal ohne grosse Hinweise was Suchen, den Weg selbst finden, das Rätsel selber lösen, die Sprungpassage meistern oder einen schwierigen Gegner besigen muss. Und jetzt will man dem Spieler noch das letzte bischen Eigeninitiative noch zusätzlich erleicheten bzw. ganz entfernen. Ganz ehrlich, wozu denn überhaupt noch Videospiele machen, kann doch alles als selbstlaufende Bewegtbildchen (sprich Film) angeboten werden kann? Ein zusätzlicher Schritt in Richtung Waschlappen-Spieler von denen es heute schon mehr als genug gibt.

Würde es vielleicht nicht so hart ausdrücken, aber kann dich schon verstehen.

 

Wobei ich die Technologie als solches für andere Einsatzfelder eigentlich echt cool finde - Bots könnten sich an einem Pool aus Verhaltensmustern anderer Spieler bedienen und damit KI verbessern, damit die dann hoffentlich nicht mehr dumm wie Brot sind. Ich denke da jetzt spontan an Call of Duty, wo man den MP ja auch mit Bots zur Übung spielen kann.

 

Und den Einsatzzweck mit dem Koop hat auch was.

Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Mr.Ash:

Totaler Schwachsinn. Die heutigen Spieler sind besitzen schon jetzt kaum durchhaltevermögen, geschweige denn Frustresistenz. Wehe es geht in einem Spiel nicht sofort weiter oder das Händchenhaltestem zeigt einen nicht sofort den nächsten Zielpunkt an. Wehe es gibt in einem Spiel Situationen wo man tatsächlich mal ohne grosse Hinweise was Suchen, den Weg selbst finden, das Rätsel selber lösen, die Sprungpassage meistern oder einen schwierigen Gegner besigen muss.

Verstehe die Aufregung nicht so ganz.

Dann könnten sich auch die eher Unmotivierten bzw Eingeschüchterten mal an Soulslike Games rantrauen....;)

Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Mr.Ash:

 

Totaler Schwachsinn. Die heutigen Spieler sind besitzen schon jetzt kaum durchhaltevermögen, geschweige denn Frustresistenz. Wehe es geht in einem Spiel nicht sofort weiter oder das Händchenhaltestem zeigt einen nicht sofort den nächsten Zielpunkt an. Wehe es gibt in einem Spiel Situationen wo man tatsächlich mal ohne grosse Hinweise was Suchen, den Weg selbst finden, das Rätsel selber lösen, die Sprungpassage meistern oder einen schwierigen Gegner besigen muss. Und jetzt will man dem Spieler noch das letzte bischen Eigeninitiative noch zusätzlich erleicheten bzw. ganz entfernen. Ganz ehrlich, wozu denn überhaupt noch Videospiele machen, kann doch alles als selbstlaufende Bewegtbildchen (sprich Film) angeboten werden kann? Ein zusätzlicher Schritt in Richtung Waschlappen-Spieler von denen es heute schon mehr als genug gibt.

 

Ruhig Blut. Wo ist das Problem einer solchen KI Nutzung, sofern es optional bleibt? Trifft dich doch dann überhaupt nicht.

 

Es gibt sicherlich genug Leute, die nicht mehr so viel Zeit zum Zocken haben wie früher und dennoch die Geschichten erleben wollen. Für solche Leute ist das doch ne super Option.

 

Und siehs mal so. Du kannst, wenn das Dingen kommt, noch einfacher deine Spielweise über andere stellen und dich besser fühlen. Ist doch super 😉

Link zum Beitrag

@FourFingerFox

Es geht mir darum, dass einst das erreichen von Erfolgen oder gar das Beenden eines Videospiels was besonderes war. Heute werden den Spielen bereits unzählige Hilfefunktionen oder lächerlich leichte Schwierigkeitsgrade verpasst, dass mitterweile jeder Vollpfosten in der Lage ist ein Spiel mit allen drum und dran zu beenden. Und nun will man dies mit einer Spielstil imitierenden KI noch weiter erleichtern? Dadurch geht ein ein weiteres wertvolles Gut am Hobby verloren. Und hör bitte mit dem freiwillig Quatsch auf, der Mensch ist und bleibt ein Gewohnheitstier das immer den Weg des geringsten Widerstands sucht. Ist eine erleichternde Option ohne Aussicht auf negative Nebeneffekte da, dann wird sie auch genutzt. Die wenigsten Menschen besitzen die Fähigkeit der Selbstdisziplin, und mit solchen Erleichterungen wird dies noch zusätzlich gefördert. Videospieltechnische Degeneration olé...

 

btt:

Den einzigen wirklich relevanten Ansatz sehe ich darin mit den bereits erwähnten Bots. Mit diesen Informationen intelligent agierende Gegner in der Single Player Kampage kann ich mir daher durchaus vorstellen. Aber das System für einen automatisch spielen zu lassen ist völliger Schwachsinn.

Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb Mr.Ash:

@FourFingerFox

Es geht mir darum, dass einst das erreichen von Erfolgen oder gar das Beenden eines Videospiels was besonderes war. Heute werden den Spielen bereits unzählige Hilfefunktionen oder lächerlich leichte Schwierigkeitsgrade verpasst, dass mitterweile jeder Vollpfosten in der Lage ist ein Spiel mit allen drum und dran zu beenden. Und nun will man dies mit einer Spielstil imitierenden KI noch weiter erleichtern? Dadurch geht ein ein weiteres wertvolles Gut am Hobby verloren. Und hör bitte mit dem freiwillig Quatsch auf, der Mensch ist und bleibt ein Gewohnheitstier das immer den Weg des geringsten Widerstands sucht. Ist eine erleichternde Option ohne Aussicht auf negative Nebeneffekte da, dann wird sie auch genutzt. Die wenigsten Menschen besitzen die Fähigkeit der Selbstdisziplin, und mit solchen Erleichterungen wird dies noch zusätzlich gefördert. Videospieltechnische Degeneration olé...

 

btt:

Den einzigen wirklich relevanten Ansatz sehe ich darin mit den bereits erwähnten Bots. Mit diesen Informationen intelligent agierende Gegner in der Single Player Kampage kann ich mir daher durchaus vorstellen. Aber das System für einen automatisch spielen zu lassen ist völliger Schwachsinn.

 

Ja, es gibt immer mehr Systeme, die Dinge in Spielen vereinfachen. Bisher sehe ich aber nicht, dass mich das einschränkt. Ich habe weiterhin die Möglichkeit, herausfordernde Spiele zu spielen. Und warum? Weil es genug Leute gibt, die das wollen. Es gibt aber auch genug Leute, die es gerne etwas leichter haben oder aufgrund anderer Einschränkung ein leichtes Spiel bevorzugen. Ist das jetzt schlimm?

 

Solange das Optionen sind und ich weiterhin herausforderne Spiele habe, kann mir das doch herzlich egal sein. Ich finde es sogar cool, wenn mehr Menschen das Medium Spiele eröffnet wird.

 

Und da muss ich noch mal fragen. Wieso stört es dich, wenn Leute gerne leichter durch ein Spiel spielen? Bsp. Schwierigkeitsgrad 1 statt 4? Das muss dich doch persönlich garnicht tangieren. Es geht doch um das persönliche  Spielerlebnis. Und ich sehe nicht, dass es nur noch super leichte Spiele gibt.

Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb FourFingerFox:

Ist das jetzt schlimm?

 

siehe

 

vor 5 Stunden schrieb Mr.Ash:

einst das erreichen von Erfolgen oder gar das Beenden eines Videospiels was besonderes war.

 

Und genau das ist der springende Punkt. Einst war es was besonderes zu wissen, dass gewisse Spiele eben nicht jeder schaffen kann. Ein solches Spiel zu meistern gab einen eben das Gefühl was besonderes geschafft zu haben, oder eben den Abspann eines Spiels zu sehen, was nicht jedem gelingt. Dies fehlt heutzutage fast komplett weg, da durch die Leichtigkeit der Spiele wirklich auch der hinterst und letzte den Abspann zu sehen bekommt. Früher zählte man dadurch zu einer "erlesenen" Gruppe von Spielern, heute kann das jeder.

 

 Man stelle sich mal folgendes vor:

Es wäre heutzutage problemlos möglich einen Formel 1 Wagen zu 100% fern zu steuern, oder mit Assistentsystemen so auszustatten, dass absolut jeder einen solchen Rennwagen um die Kurse lenken könnte. Trotzdem macht man das nicht, weil dies für die aktiven Rennfahrer ein Affont darstellen würde und auch nicht im Sinne des Sports oder Wettbewerbs wäre. Wie würde sich wohl ein solcher Rennfahrer fühlen, wenn plötzlich jeder Depp einen um die Ohren fahren kann?

 

vor 5 Stunden schrieb FourFingerFox:

Und ich sehe nicht, dass es nur noch super leichte Spiele gibt.

 

Das sehe ich als jemand der seit über 30 Jahren Videospielesein Hobby nennt leider ganz anders. Verglichen zu den Spielen der 1980 und 1990ziger Jahren, sind heutige Spiele geradezu lächerlich einfach geworden. Selbst in den höchsten Schwierigkeitsgraden kommt das gerade knapp an das heran was in der damaligen Zeit als Normal Schwierigkeitsgrad galt.

Link zum Beitrag

Vorsicht alle fest halten so neu ist das alles nicht. Schon ewig gibt es hilfen in Videospielen Devil May Cry hat einem im ersten Teil einen Easy Mode angeboten wenn man in den ersten Missionen zu oft gestorben ist. In Plattformern gibt es die Coyote Time, Rennspiele sind bekannt für dei Gummiband KI und in Actionspielen werden Gegner die nicht in Sicht sind generfed dadurch dass die sich nur in Zeitlupe bewegen oder halt auch gar nicht. Zum Teil sind das Hilfen die wir nicht wahrnehmen und auch gar nicht wissen das es sie gibt.

 

@Mr.Ash in den 1980er und 1990er waren viele Spiele auch einfach schwer weil die Steuerung es so wollte und deswegen wurden Dinge wie die Coyote Time erfunden. Ich erinne noch ein Tomb Raider auf der PS2 welches ein so schweres Tutorial hatte, dass es ich Leute kenne die das Spiel dann direkt abgebrochen haben. Es war aber halt nur schwer weil die Steuerung einfach mies war.

 

Ich muss das nicht unbedingt haben für mich, wenn aber Bots in Spielen "besser" werden würden fänd ich diese Anwendung interessant.

Link zum Beitrag
vor 46 Minuten schrieb Mr.Ash:

Das sehe ich als jemand der seit über 30 Jahren Videospielesein Hobby nennt leider ganz anders. Verglichen zu den Spielen der 1980 und 1990ziger Jahren, sind heutige Spiele geradezu lächerlich einfach geworden. Selbst in den höchsten Schwierigkeitsgraden kommt das gerade knapp an das heran was in der damaligen Zeit als Normal Schwierigkeitsgrad galt.

 

Wenn du Spiele suchst, die nur du als über krasser Zocker schaffst, dann gibt es die doch.

 

Zum Thema "Früher war alles besser .. ich mein schwieriger.":

- Früher war der Markt einfach nicht so riesig. Games an sich waren schon eine Nische. Da war das Verhältnis der Spiele die schwierig sind zu denen die leicht sind vermutlich einfach ein anderes. Heute, Ist das eben kein Nischenprodukt mehr. Und Produkte werden immer an die Zielgruppe angepasst, ergo mehr für Gelegenheitsspieler. Aber wie gesagt, harte Spiele gibts immer noch.

- Früher waren Spiele einfach begrenzt. Früher bspw kack Hitbox, das hat ja aber nichts mit schwierig zu tun.

Und, ganz wichtig. Du vergleichst deine Anfänge mit Jetzt. Weist du, was dazwischen liegt? 30 Jahre Spieleerfahrung. Ist doch also garnicht vergleichbar.

Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb FourFingerFox:

- Früher war der Markt einfach nicht so riesig. Games an sich waren schon eine Nische.

 

Hm.... ich schiele auf die C64-Sammlung und behaupte mal rotzfrech, dass ich glaub nie ne größere Spielesammlung für ein System besessen habe, als für diesen Computer. 

Ändert nix dran, dass ich bis heute noch nie Ghosts'n'Goblins ohne Cheat durchgeschafft habe. OK, ich hab es auch bestimmt schon 30 Jahre lang nicht mehr versucht, aber das wird im Alter sicher nicht besser mit den Reflexen. Mit der Steuerung hatte das leider wenig zu tun, da muss ich sagen, hab ich mich über Kollisionsabfragen bei relativ aktuellen Spielen wie AC als Musterbeispiel, viel häufiger aufgeregt als noch zu Commodore-Zeiten.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...