Zum Inhalt springen
PlayStation-News auf allen Kanälen - Folge uns!

Electronic Arts - Jahreseinnahmen für 2020 bekannt: Größter Teil stammt aus Live Services, Mikrotransaktionen & Co.


Empfohlene Beiträge

ea_logo_logotypedkky9.png

 

Publisher Electronic Arts, allgemeinhin mit EA abgekürzt, hat kürzlich eine Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr gezogen und einen großen Anstieg der eigenen Gewinne verzeichnen können - so wie eigentlich die gesamte Industrie durch die pandemiebedingten Umstände profitiert hat. So hat das Riesen-Unternehmen aus den Staaten 6,19 Milliarden US-Dollar an Einnahmen verbuchen können, was einem Anstieg von 15% im Vergleich zum Vorjahr entspricht und die eigenen Erwartungen um knackige 600 Millionen US-Dollar überstiegen hat.

 

Interessant wird es besonders, wenn man sich die Einnahmequellen im Detail ansieht - so hat der Datenanalyst Daniel Ahmad diese aufgeschlüsselt und festgestellt, dass insgesamt 74% der Gesamteinnahmen durch Live Services und andere Einnahmequellen, darunter Mikrotransaktionen und Post-Launch-Content, generiert wurden. Das entspricht einem Anstieg zum Vorjahr von 28%. Hingegen sind die Einnahmen durch den Verkauf von Vollpreistiteln im Vergleich um 10% gesunken und betrugen damit nur noch 26%.

 

 

Außerdem hat EA wohl 62% aller Verkäufe auf PlayStation und Xbox digital generiert, im Vergleich zu 49% im vorigen Jahr. Als Referenz: Auf der PlayStation wurden insgesamt knapp 65% aller Titel über den PS Store verkauft. Der Trend zu Only-Digital wurde durch die Pandemie also weiter verstärkt und beschleunigt.

 

Was sagt ihr zu den Zahlen: Ist der Trend zu Games-as-a-Service überhaupt noch aufzuhalten bei den Großen?

 

Quelle

Link zum Beitrag

Unglaublich aber wahr. Jetzt zocke ich schon 35 Jahre und wie konnte es so weit kommen, dass man mit Microtransaktionen so einen riesigen Anteil der Einnahmen generieren kann? Hab in meinem Leben noch keine solchen Lootboxen und ähnliches gekauft. Und trotzdem gibt es da draußen jede Menge Leute, die das offensichtlich tun.

 

Ich sehe schon meine geliebten Singleplayer / Kampagnenspiele ohne Mikrotransaktionen aussterben. Mein Leben zieht gerade in Zeitlupe an mir vorbei, mir wird schwindlig...

 

Leute, reißt euch zusammen!!!

Link zum Beitrag

Schon irgendwie Bezeichnend, wenn ein Spieleunternehmen den Großteil seines Gewinns aus Microtransaktionen zieht.

Solange sich aber solche jährlichen Ableger wie Fifa und die ganzen anderen Sportspiele immer noch millionenfach verkaufen, trotz minimalen Aufwand in der Entwicklung, wird sich daran nicht viel ändern.

Gute Singleplayer muss man bei EA sowieso mittmerweile suchen. 

Kann man echt nur hoffen, dass Sony und ander Studios da ihrer Linie treu bleiben und weiterhin aufwändige Singleplayer Erfahrungen bieten. Befürchte aber, dass das in Zukunft wenn das so weiterheht und bei den ganzen Geiz ist Geil Abo Modellen für Sony und co. irgendwann nicht mehr wirtschaftlich ist und sie mehr oder weniger in irgendeiner Form nachziehen müssen um überhaupt noch Gewinne zu generieren.

 

 

Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Thebourbonkid:

Befürchte aber, dass das in Zukunft wenn das so weiterheht und bei den ganzen Geiz ist Geil Abo Modellen

"80 EuRo FüR rEtUrNaL iSt DoCh ViEl Zu ViEl, WaS dEnKeN dIe SiCh EiGeNtLiCh?!"

 

Oh, da ist das 2345. Assassin's Creed, erstmal Gold Edition für'n Hunni gönnen.

Link zum Beitrag

Keine gute Entwicklung. Dies bestätig nur diese Geier die immer mehr Geld für wenig Leistung bekommen wollen. Wozu was Neues ausdenken wenn ich mit dem aufgewärmten Zeug vom letzten Jahr 4,5 mrd verdienen kann.

 

Weiter möchte ich auch sagen ich als Kunde habe keine Möglichkeit mit meinem Kaufverhalten an dieser Entwicklung etwas zu verändern.

Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Martok:

Weiter möchte ich auch sagen ich als Kunde habe keine Möglichkeit mit meinem Kaufverhalten an dieser Entwicklung etwas zu verändern.

Du als Kunde allein nicht - WIR als Kunden hingegen schon. Aber die Mehrheit gibt halt Geld für Müll aus. Anders kann ich das gar nicht nennen, für mich sind viele einfach zu anspruchslos. Und das zieht dann alle zusammen runter ^^ Genauso wie in vielen anderen Bereichen des Lebens. Leute essen ja auch regelmäßig McDonald's.

Link zum Beitrag

FUT ist das Problem, die Leute ballern jedes Jahr 500€ bis 1000€ für virtuelle Fußballspieler raus, im Endeffekt nur für Werte in einer Exeltabelle mit Bild, dann kann man davon nichts ins nächste Jahr mitnehmen.  Glückwunsch EA, alles richtig gemacht. 

 

Hab von solchen Spezialisten auch ein paar in meinem Freundeskreis. 

Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Starfey_:

FUT ist das Problem, die Leute ballern jedes Jahr 500€ bis 1000€ für virtuelle Fußballspieler raus, im Endeffekt nur für Werte in einer Exeltabelle mit Bild, dann kann man davon nichts ins nächste Jahr mitnehmen.  Glückwunsch EA, alles richtig gemacht. 

 

Hab von solchen Spezialisten auch ein paar in meinem Freundeskreis. 

 

Tja, solange es auch genug Lets Player auf YouTube gibt, deren Zielgruppe aus 12 bis 16 Jährigen besteht und die in ihren Videos mal eben für mehrere tausend Euro das Lootzeug kaufen. Ohne Mist. Die verballern da eben mal den Preis eines Neuwagens!!!

 

Und die Klicks, die die Leute mit solchen Videos ganz oft machen, zeigt, was für ein enormes Interesse die Leute an Lootboxen und Micro-DLCs haben.

 

 

 

Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Thebourbonkid:

Gute Singleplayer muss man bei EA sowieso mittmerweile suchen. 

Als Entwickler definitiv, aber als Publisher finde ich sie tatsächlich noch ok, wenn ich mir Spiele wie It Takes Two, Unravel oder Star Wars Jedi: Fallen Order ansehe, aber das sind wohl Einzelfälle.

Kenne jetzt auch nicht alles wo die dran beteiligt waren.

 

Gut auf der anderen Seite haben sie auch genug Entwickler an die Wand gefahren, siehe Bioware.

Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Mr_Aufziehvogel:

 

Tja, solange es auch genug Lets Player auf YouTube gibt, deren Zielgruppe aus 12 bis 16 Jährigen besteht und die in ihren Videos mal eben für mehrere tausend Euro das Lootzeug kaufen. Ohne Mist. Die verballern da eben mal den Preis eines Neuwagens!!!

 

Und die Klicks, die die Leute mit solchen Videos ganz oft machen, zeigt, was für ein enormes Interesse die Leute an Lootboxen und Micro-DLCs haben.

 

 

 

Hör mir auf, ich kann das nicht anschauen, hab mal eins gesehen da hat sich der FUT typ andauernd neue Audi RS gekauft... weil er eben kann. Gott sei dank hatte ich ne normale Jugend und hab mein Ferienjob Geld für Alkohol ausgegeben 😂

 

Und neben dem youtuber gibt ja wirklich noch die Leute wie meine Kollegen die jedes Jahr bis zu 1000€ rein ballern. 

 

Schon 2019 hat EA über 2 Mrd nur mit FUT umgesetzt! Der Gewinn wird dementsprechend groß sein, weil es steckt schon für ne Arbeit hinter einem Foto und paar Zahlen? 😂

Link zum Beitrag

die gewinne von EA sind zum großteil auf Ultimate Team zurück zuführen.

Was man teilweise auf Youtube und Twitch sieht was die an kohle rausballern ist mir schon wieder zu wild. Dabei geht es mir nicht mal ums geld sondern eher darum für das geld nix in der hand zuhaben.

 

habe im freundeskreis 3 leute die am anfang eines neuen FIFA Spiels 3500€ für FUT rausknallen. Auf die frage warum die das machen bekommt man immer die selbe antwortet "man will die stärkste mannschaft mit den besten spielern haben" und am ende verlieren sie dann trotzdem immer wieder ihre spiele und reden dann von "das ist eine scheiß spiel. da kannste nur gewinnen wenn du geld ausgibst" 🤣

 

ich muss zugeben ich habe im letzten Jahr auch 2 spiele (NFS Heat + FIFA21) digital gekauft, aber nur weil es nicht anders ging bzw. es zu dem zeitpunkt günstiger war zu kaufen anstatt die diskversion online zu bestellen.

aber von Microtransaktionen halte ich absolut nix. das hat nix mehr mit gaming zu tun

Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb RorOnoa_ZorO:

Als Entwickler definitiv, aber als Publisher finde ich sie tatsächlich noch ok, wenn ich mir Spiele wie It Takes Two, Unravel oder Star Wars Jedi: Fallen Order ansehe, aber das sind wohl Einzelfälle.

Kenne jetzt auch nicht alles wo die dran beteiligt waren.

 

Gut auf der anderen Seite haben sie auch genug Entwickler an die Wand gefahren, siehe Bioware.

 

Ja als Publisher haben sie in der Tat 2-3 wirklich gute Spiele hervorgebracht. Das ist aber auch eher 'ne Seltenheit, dass sie von der ganzen MTX Kohle bisschen was in kleinere 3rd Party Studios stecken, damit überhaupt so etwas wie Substanz in ihrem Portfolio ist.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...