Zum Inhalt springen
PlayStation-News auf allen Kanälen - Folge uns!

PlayStation Now - Das sind die Spiele für den Monat Oktober 2021 inkl. The Last of Us: Part II & mehr


Empfohlene Beiträge

940x352_featured_psnovmdx7.png

Auch im Monat Oktober 2021 werden Abonnenten des PlayStation Now-Service [Amazon - ab 9.99 €*] wieder mit neuen Spielen versorgt. So gibt es für eure PlayStation 4-Konsole einmal mehr neues Futter. Auch auf der PlayStation 5 könnt ihr das Ganze selbstverständlich nutzen. Exklusive Titel für die neue Konsole hören aber bis dato (noch) nicht zum Line Up.

 

Folgende Titel sind im 07. Oktober 2021 neu im PlayStation Now-Abonnement:

 

  • The Last of Us: Part II (bis 03. Januar 2022)

  • Fallout 76

  • Amnesia: Collection

  • Desperados III

  • Final Fantasy VIII: Remastered

  • Victor Vran: Overkill Edition (Bereits in Europa erhältlich)

  • Yet Another Zombie Defense HD

 

 

Ist für euch etwas dabei? Wer hat The Last of Us: Part II noch nicht gespielt?

Link zu diesem Kommentar
vor 18 Minuten schrieb Gast RK Vienna:

Kann man bei Ps Now die Spiele runterladen und dann auf ps5 mit besserer Grafik bzw besseren FPs spielen?

 

Herunterladen kannst du die meisten Spiele. Nur die ganz alten Titel wie von der PS3 werden gestreamt.

 

Ich glaube, man bekommt lediglich die Versionen für PS4, wenn die PS5-Version bzw. das Upgrade kostenpflichtig ist. Bei kostenlosen Upgrades sollten eigentlich auch die Spiele dann besser laufen.

Link zu diesem Kommentar
vor 47 Minuten schrieb Philipp Schürmann:

 

Herunterladen kannst du die meisten Spiele. Nur die ganz alten Titel wie von der PS3 werden gestreamt.

 

Ich glaube, man bekommt lediglich die Versionen für PS4, wenn die PS5-Version bzw. das Upgrade kostenpflichtig ist. Bei kostenlosen Upgrades sollten eigentlich auch die Spiele dann besser laufen.

Ja genau.

PS Now ist aber Grundsätzlich nur bis PS4 Version inklusive.

Auch wenn es ein Update für die 5 geben sollte, so kann man dieses bei der PS Now Version in der Regel nicht installieren.

Link zu diesem Kommentar

PS Now könnte so gut sein, eine echte Konkurrenz zum Gamepass von Microsoft, aber Sony macht da einfach zu wenig draus finde ich.

Sollte etwas teurer sein, dafür dann die aktuellen Spiele zu Release direkt bei Now und nicht erst 1 Jahr später.

 

Bislang lohnt sich Now für mich einfach nicht.

Eher hab ich schon das meiste was mich interessiert oder es ist nicht bei Now drin.

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb RorOnoa_ZorO:

PS Now könnte so gut sein, eine echte Konkurrenz zum Gamepass von Microsoft, aber Sony macht da einfach zu wenig draus finde ich.

Sollte etwas teurer sein, dafür dann die aktuellen Spiele zu Release direkt bei Now und nicht erst 1 Jahr später.

 

Bislang lohnt sich Now für mich einfach nicht.

Eher hab ich schon das meiste was mich interessiert oder es ist nicht bei Now drin.

 

Das liegt daran, dass A) Sony nach wie vor einen Haufen Geld mit Spieleverkäufen macht und B) dass ein Spiele Abo bzw. Spiel Streaming Modell praktisch kaum rentabel ist. Auch der Gamepass ist bisher ein riesen Verlustgeschäft und wenn man sich andere Abomodelle wie Spotify oder Netflix anguckt, dann wird es wohl auch noch viele Jahre lang ein Verlustgeschäft bleiben.

 

Außerdem bin ich mir gar nicht so sicher, ob das eine gute Entwicklung wäre.

 

Klar, als Gamer freut man sich, wenn man eine große Auswahl für ne Handvoll Münzen bekommt, aber die Entwicklerstudios bekommen eben auch nur eine Handvoll Münzen. Der finanzielle Druck und auch der Druck am Arbeitsplatz der Studios dürfte ebenso steigen.

 

Gerade AAA Spiele werden sich mit ihren riesigen Budgets nicht über ein Abo Modell finanzieren können, wodurch die Entwickler wohl gezwungen wären, aggressive Wege zu finden, wie sie an das Geld der Spieler kommen.

 

Es gibt daher durchaus auch viele Stimmen aus der Branche die vor solch einer Entwicklung warnen und meinen, dass so etwas die Spielebranche komplett verändern wird und das nicht unbedingt zum Guten.

Die Spiele konkurrieren ja nicht nur um Geld, sondern auch um die Aufmerksamkeit der Gamer und wenn alles in Form eines Abos angeboten wird, versinken kleinere und mittelgroße Spieleproduktionen noch viel stärker in der Veröffentlichungs-Flut der großen Publisher. Was dazu führt, dass die Vielfalt ausgedünnt wird.

 

Mir persönlich hat das Zocken über den Gamepass keinen großen Spaß gemacht. Weil ich an meinem Spielverhalten gemerkt habe, wie ich ganz ungeduldig von einem Titel zum nächsten switche. Ich hatte aufgehört, die Spiele wirklich wert zu schätzen und ihnen Zeit zu geben.

 

Was nix kostet, ist auch nix wert. Das gilt auch bei Spielen.

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Minuten schrieb Mr_Aufziehvogel:

 

Das liegt daran, dass A) Sony nach wie vor einen Haufen Geld mit Spieleverkäufen macht und B) dass ein Spiele Abo bzw. Spiel Streaming Modell praktisch kaum rentabel ist. Auch der Gamepass ist bisher ein riesen Verlustgeschäft und wenn man sich andere Abomodelle wie Spotify oder Netflix anguckt, dann wird es wohl auch noch viele Jahre lang ein Verlustgeschäft bleiben.

 

Außerdem bin ich mir gar nicht so sicher, ob das eine gute Entwicklung wäre.

 

Klar, als Gamer freut man sich, wenn man eine große Auswahl für ne Handvoll Münzen bekommt, aber die Entwicklerstudios bekommen eben auch nur eine Handvoll Münzen. Der finanzielle Druck und auch der Druck am Arbeitsplatz der Studios dürfte ebenso steigen.

 

Gerade AAA Spiele werden sich mit ihren riesigen Budgets nicht über ein Abo Modell finanzieren können, wodurch die Entwickler wohl gezwungen wären, aggressive Wege zu finden, wie sie an das Geld der Spieler kommen.

 

Es gibt daher durchaus auch viele Stimmen aus der Branche die vor solch einer Entwicklung warnen und meinen, dass so etwas die Spielebranche komplett verändern wird und das nicht unbedingt zum Guten.

Die Spiele konkurrieren ja nicht nur um Geld, sondern auch um die Aufmerksamkeit der Gamer und wenn alles in Form eines Abos angeboten wird, versinken kleinere und mittelgroße Spieleproduktionen noch viel stärker in der Veröffentlichungs-Flut der großen Publisher. Was dazu führt, dass die Vielfalt ausgedünnt wird.

 

Mir persönlich hat das Zocken über den Gamepass keinen großen Spaß gemacht. Weil ich an meinem Spielverhalten gemerkt habe, wie ich ganz ungeduldig von einem Titel zum nächsten switche. Ich hatte aufgehört, die Spiele wirklich wert zu schätzen und ihnen Zeit zu geben.

 

Was nix kostet, ist auch nix wert. Das gilt auch bei Spielen.

Stimme ich zu, also ich würde es auch eher als Videothek Ersatz holen, also nur zum testen.

Ich hab zwar seit 5 Jahren nicht mehr daneben gegriffen, aber ist dann doch ärgerlich wenn Spiele nicht mehr testen kannst und Vollpreis zahlst.

Dasselbe ist ja auch mit den Filmen.

Bezahlst da 15-20 Euro für ne Blu Ray und dann ist das totaler Müll.

 

Dieses ganze Streaming ist ein Fluch und Segen zugleich für alle Beteiligten.

Link zu diesem Kommentar

Deine Meinung

Sie schreibst als Gast. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...