Zum Inhalt springen
PlayStation-News auf allen Kanälen - Folge uns!

Electronic Arts - Singleplayer-Games bleiben wichtiger Bestandteil im Portfolio


Empfohlene Beiträge

kuj3t.png

Electronic Arts - kurz EA - ist eines der größten Gaming-Unternehmen, die uns regelmäßig mit Videospielen versorgen. Und jeder kennt den Publisher und Entwickler mit Hauptsitz in den Vereinigten Staaten.

 

Und derzeit besteht deren Portfolio hauptsächlich aus Live-Service Games mit Multiplayer-Inhalten. Nämlich rund über 70 Prozent macht das Ganze aus. Dazu zählen Titel wie FIFA und weitere Sportspiele oder Apex Legends. Doch nun betonen die Verantwortlichen noch einmal, dass auch Singleplayer-Games ein wichtiger Bestandteil des Portfolios sind.

 

So sei man sich bewusst, dass die Spieler "Inspiration, Flucht, soziale Verbindung, Wettbewerb, Selbstverbesserung und Kreativität" wollen und das die Erschaffung von Welten, das Kreieren von Charakteren und das Erzählen von Geschichten wirklich wichtig ist, um diese Motivationen zu erfüllen. Man wird versuchen, sowohl Online- und Multiplayer-Titel als auch neue Singleplayer-Titel zu veröffentlichen. Man plane, immer auf die Community zu achten und zu schauen, mit was diese ihre Zeit verbringen.

 

Derzeit arbeitet man dort bekannterweise an zum Beispiel dem Remake zu Dead Space oder auch an der Fortsetzung Star Wars Jedi 2: Survivor. Aber auch kleinere Indie-Titel die unter EA Originals laufen, gibt es immer mal wieder. Wir jedenfalls sind gespannt, was die Zukunft uns am Ende wirklich bringt und hoffen selbst auf viele coole Einzelspieler-Erfahrungen.

 

star-wars-jedi-survivi1jmj.png

Das neue Star Wars-Spiel wird ein Singleplayer-Titel

 

Was spielt ihr lieber? Einzel- oder Mehrspieler-Titel?

Link zu diesem Kommentar

Je älter ich werde, umso weniger spiele ich competitiven Multiplayer: erst ist Fifa weggefallen, dann irgendwann Battlefield - wobei ich das noch spielen würde im Multiplayer, aber das liegt am kaputten Spiel - und auch in Rennspielen fahre ich nicht gegen menschliche Widersacher. Je älter ich werde, umso mehr lenkt sich der Fokus automatisch auf eine gute Story.

 

Hält Electronic Arts sein Wort, dann freue ich mich über Gesagtes.

Link zu diesem Kommentar

Für mich liegt und lag schon immer mehr an SP Spielen.

Ich mag Geschichten, in Kombination mit Spielen ist diese interaktiv genießbar. 

Der damit erzielte Eskapismus ist genau das, was ich mir von Spielen wünsche.

MP Spiele sind für mich meist eher Stress als Entspannung. Auch eines der Gründe warum SP immer weit vorne sein wird.

Wenn EA das also ernst meint, um so besser. 

Link zu diesem Kommentar
vor 13 Minuten schrieb Swami:

Je älter ich werde, umso weniger spiele ich competitiven Multiplayer: erst ist Fifa weggefallen, dann irgendwann Battlefield - wobei ich das noch spielen würde im Multiplayer, aber das liegt am kaputten Spiel - und auch in Rennspielen fahre ich nicht gegen menschliche Widersacher. Je älter ich werde, umso mehr lenkt sich der Fokus automatisch auf eine gute Story.

 

Hält Electronic Arts sein Wort, dann freue ich mich über Gesagtes.

 

Geht mir ganz genauso. Damals ging es mir noch im gewissen Maße ums "Beweisen". Heutzutage ist mir das egal. MP-Shooter sind schon seit Jahren bei mir Geschichte und FIFA habe ich nun auch schon ein Jahr liegen gelassen. Hin und wieder kickt nochmal der Reiz, aber am Ende weiß ich genau, dass ich mich sowieso nur aufrege und gegen die Schwitzerkiddies, die 8 Stunden am Tag dran hängen, sowieso abstinke...

 

Hoffe daher sehr, dass EA sich daran hält und mehr gute Storygames raushaut. Mit der Jedi-Reihe haben sie zumindest seit langem mal wieder eine gute Story-IP.

Link zu diesem Kommentar

Ich spiele auch fast ausschließlich Singleplayer. Früher noch FIFA und Battlefield online gespielt, spiele ich bei FIFA fast auch nur noch Karriere und Battlefield kam einfach kein guter Teil mehr.

 

Jetzt höchstens mal paar Runden CoD mit Kumpels, das wars. Der Rest ist hauptsächlich Einzelspieler. 

Link zu diesem Kommentar

Bei mir liegt der Fokus auch auf dem Singleplayer-Erlebnis. Ich brauche eine Geschichte, einfache Mechanismen die nicht überladen sind und dann stellt sich bei mir Motivation ein.

 

Elden Ring, Returnal, Demons Souls, Tomb Raider, Uncharted, The Last of Us und Assassins Creed etc... das würde ich nie online spielen. Die sind sowieso schon recht umfangreich und die Kampagnen riesig, reicht vollkommen.

 

Gaming ist in erster Linie Spaß und Abenteuer, weniger Wettkampf oder Stress. Für mich...

Link zu diesem Kommentar

Well well well how the tables have turned :D 

Kann mich noch gut daran erinnern, wie sie SP Games komplett at akta legen wollten weil man mit Multiplayer Games ja alle Interessen (und den meisten Profit) der Gamer abdecken könnte und keiner mehr SP Games will.

Freut mich wirklich, dass sie damit dermaßen auf die Nase gefallen sind und mit gelegentlichen Ausnahmen wie Star Wars Jedi gezeigt bekommen, dass solche Spiele zu einem guten Portfolio eben dazugehören.

SP Games bieten nun mal was komplett andere als der nächste x beliebige Multiplayer Shooter oder sonstiges.

Gegen Multiplayer Spiele an sich habe ich nichts und spiele selber regelmäßig welche aber man merkt halt deutlich, wer diese nur bezüglich des leichten Cahsgrabs entwickelt und wo noch wirklich Liebe und Vision hinter steckt mit einem ausgeklügelten Konzept.

EA hatte nämlich nur noch Cashgrabs veröffentlicht und dessen Weltbild wurde dadurch nur noch schlechter, welches mit ihren letzten Battlefield Ableger die Krone aufgesetzt hatte.

 

Ich freue mich sehr auf Jedi Survivor und noch mehr freue ich mich, dass sie Dead Space mit dem Remake wiederbeleben und hoffentlich diesmal in die richtige Richtung gehen, nachdem sie mit dem schlechtesten dritten Teil, die Reihe absacken lassen haben.

Und hoffentlich kriegt Jedi Survivor das polishing welches es verdient, denn das merkte man dem ersten Teil definitiv an, dass dort noch Zeit gebraucht wurde für den Feinschliff.

Link zu diesem Kommentar

Würde da jetzt nicht unbedingt EA als Leitwolf für das bezeichnen, aber ist ja schön wenn Singleplayer wieder an wichtigkeit bekommt.

Es ist halt einfach flexibler wenn du dir selbst die zeit einteilen kannst usw.
Bei Multiplayer kannst du das nicht, da musst du dich nach anderen richten usw, kannst wenig entspannen usw.
Klar, am wochenende geht das für viele ein bisschen einfacher von der hand, soll ja auch nicht so sein das Multiplayer komplett wegfällt...aber single player gibt einen halt mehr spielraum.
 

Link zu diesem Kommentar

Bei Fifa war ja auch jahrelang das Phänomen das sich offline und online komplett unterschiedlich angespielt haben.

Hatte 2015 mal online Freundschaftsspiele gemacht gegen einen Kumpel und knapp 3-2 gewonnen nach spielen wo ich aber verwundert war. Auf der Couch hat er meistens 6-7 Dinger bekommen zu null, daher habe ich online auch nie angerührt bei Fifa.

Online meist nur CoD und Rennspiele

Link zu diesem Kommentar

Je älter ich werde, desto weniger Multiplayer spiele ich. Früher wollte ich möglichst viel Spielzeit für mein Taschengeld haben, heute ist mir meine Zeit zu kostbar und es darf auch gerne mal ein kurzes Spiel sein. Und Multiplayer ist nunmal auch häufig auf lange Spielzeiten ausgelegt, wenn man was reißen will.

 

Und ich glaube ja, dass eine Tendenz zum Multiplayer oder Singleplayer der Spielerschaft immer nur ein kurzer Trend ist, der sich ständig ändern wird. Man wird nunmal irgendwann müde von dem einen oder dem anderen.

Link zu diesem Kommentar

Wenn sich die Entwickler, bei der Auswahl an Spielen, am Ende in Waage halten, dann passt das doch wie ich finde.

50% SP / 50% MP/SG.

Damit deckt man eigentlich alles ab. An Service Games wird man wohl nicht vorbei kommen.

Das wird in Zukunft weiter die Maschine zum Geld drucken.

Aber wenn dann immer mal gute SP kommen, bin ich glücklich.

Mir gefällt ja auch AC Valhalle. Welches ja eigentlich ein Service Spiel ist. :) 

Link zu diesem Kommentar
Am 5.8.2022 um 09:00 schrieb Philipp Schürmann:

Was spielt ihr lieber? Einzel- oder Mehrspieler-Titel?

 

Auf jeden Fall keine kompetitiven Multiplayer. Primär bin ich auch ziemlich auf Singleplayer aus, aber wenn man Koop-Spiele zu den Multiplayer-Spielen packt, bin ich durchaus auch dort gerne unterwegs.

 

Hier sinds dann aber einfach Titel mit etwas Story wie z.B. The Forest oder auch GR Wildlands, welche man schön im Koop wegzocken kann. Und hin und wieder auch gerne mal Survival-Spiele à la No Man's Sky oder Ark im PVE-Modus, wo man sich dann schön austoben kann, der eine baut, der andere befasst sich mehr mit den "Tieren" oder Farming oder ... und man quatscht gemütlich nebenher und trinkt gelegentlich ein "Kaltgetränk".

Solche Sessions sind über die Jahre aber auch immer weniger geworden, da man einfach immer seltener für alle passende Zeiten findet. Deshalb bin ich froh um meine Liebe zu SP-Spielen, denen kann ich mich immer widmen, wenn es gerade passt.

Link zu diesem Kommentar

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...